Urdorf

So soll der neue Kreisel bei der Feldstrasse dereinst aussehen

Die geplante Kunst auf dem neuen Kreisel in Urdorf soll an Weidezäune erinnern.

Die geplante Kunst auf dem neuen Kreisel in Urdorf soll an Weidezäune erinnern.

Der neue Kreisel an der Kreuzung von Feld- und Birmensdorferstrasse soll einen Beitrag zum Ortsbild leisten, sagt die Gemeinde.

Nun ist die Katze aus dem Sack: Die Gemeinde Urdorf hat mitgeteilt, wie der neue Kreisel aussehen soll, der an der ehemaligen Kreuzung von Birmensdorferstrasse und Feldstrasse entstanden ist. Es habe eine «ansprechende und stilvolle Kreiselgestaltung» erarbeitet werden können, schreibt die Gemeinde. Thematisch widme sie sich dem Grünraum, der die Gemeinde Urdorf präge, und dem an die Birmensdorferstrasse angrenzenden Schäflibach, der vergangenes Jahr aus seinem alten Korsett befreit und renaturiert wurde.

Konkret nehme die geplante Gestaltung des Kreiselinneren die Thematik von Weidezäunen auf. Zwei Zäune sollen in Form von sogenannten Staketenreihen dargestellt werden. Diese verlaufen nicht etwa pfeilgerade, sondern sind geschwungen. Insbesondere dies ist eine Hommage an den Schäflibach, der seit seiner Renaturierung auch keinen geraden Verlauf mehr hat.

Auch sind die einzelnen Bestandteile der Zäune unterschiedlich hoch. Diese variierenden Höhen sollen «unterschiedliche künstlerische Ansichten» erzeugen, wie die Gemeinde Urdorf weiter mitteilt.

Einheimisches Ziergras

Für die Bepflanzung des Kreisels, rund um das Zaun-Kunstwerk, sind einheimische Ziergräser vorgesehen. Ihr Vorteil ist mitunter, dass sie wenig Unterhalt verursachen sollen.

Wie es in der Mitteilung der Gemeinde Urdorf weiter heisst, soll der Kreisel Ende Juli abgeschlossen werden. Sollten sich die Arbeiten etwas verzögern, wird die Kreiselgestaltung spätestens bis zum Ende der Sommerferien fertig.

«Die Gemeinde ist überzeugt, dass die Realisation des Kreisels nicht nur zur gestalterischen Aufwertung des Ortsbildes beiträgt, sondern künftig auch einen Beitrag für einen verbesserten Verkehrsfluss während den Stosszeiten leistet», schreibt die Gemeinde Urdorf in ihrer Mitteilung weiter. Vom verbesserten Verkehrsfluss soll insbesondere auch der öffentliche Verkehr profitieren.

Den Schäflibach feiern

Mehrheitlich abgeschlossen sind zum jetzigen Zeitpunkt die Arbeiten am Schäflibach. Bis zu den Sommerferien sind einzig noch die Fertigstellung der Aufenthaltsbereiche sowie weitere Bepflanzungen vorgesehen. Neben der Renaturierung, von der sowohl die Natur als auch die Erholungssuchenden profitieren, ist der Schäflibach nun auch auf dem neusten Stand in Sachen Hochwasserschutz. Das soll gefeiert werden, wie die Gemeinde Urdorf weiter mitteilt. Im Herbst wird sie zu einem kleinen Eröffnungsfest mit Begehung und Grillplausch laden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1