«Seien wir mutig und gönnen anderen etwas. Seien wir mutig und nehmen uns zurück. Seien wir mutig und verzichten auf Materielles.» Rochus Burtscher machte sich gestern auf dem Hof der Familie Haug in Weiningen Gedanken über Mut. Die 1.-August-Feier im Wiesentäli hatte die SVP Weiningen organisiert. Gleich zu Beginn stellte der SVP-Kantonsrat aus Dietikon klar: «Mutig sein heisst, Verantwortung zu tragen.» Primär gegenüber sich selbst. Aber auch gegenüber seinen Mitmenschen, also anderen Mitgefühl zeigen.

In seiner Festrede stellte Burtscher Bezüge zu viel diskutierten Themen her. So bedeute Mut für ihn auch, der EU klar Nein zu sagen, wenn sie die Schweiz schlecht behandle. Beim Thema AHV und Pensionskassen warnte Burtscher vor zu viel Egoismus. «Wir älteren Semester müssen auch für die Jungen schauen und dürfen ihnen nicht einfach einen Schuldenberg hinterlassen.» Und der Klimajugend riet er, mehr Eigenverantwortung zu übernehmen.

Burtscher beklagte zu viel Populismus und «Schönwetterpolitiker». Zu oft gehe es nur darum, die eigenen Pfründe zu sichern. Deshalb sei es umso wichtiger, Haltung zu zeigen und für positive Veränderungen in seinem Umfeld einzustehen. Dann gehe es einem automatisch auch selbst besser. «Machen Sie etwas, das sie noch nie gemacht haben», gab Burtscher seinen Zuhörern zum Schluss mit auf den Weg. Abgerundet wurde das Fest von einem Lampionumzug.