Pandemie

Verstossen gegen Covid-19-Vorschriften – Winterthurer Stadtpolizei kontrolliert «Auto-Poser-Szene»

Die Stadtpolizei Winterthur hat sogenannte "Auto-Poser" weggewiesen, weil sie sich nicht an die geltenden Versammlungs- und Abstandsvorschriften hielten. (Archivbild)

Die Stadtpolizei Winterthur hat sogenannte "Auto-Poser" weggewiesen, weil sie sich nicht an die geltenden Versammlungs- und Abstandsvorschriften hielten. (Archivbild)

Die Stadtpolizei Winterthur hat am Samstagabend die sogenannte «Auto-Poser-Szene» kontrolliert. Mehrere Personen wurden weggewiesen, weil sie sich nicht an die Covid-19-Vorschriften hielten.

Nach Klagen aus der Bevölkerung führte die Stadtpolizei Kontrollen an zwei beliebten Tankstellen in Veltheim und in Oberwinterthur sowie in einem Parkhaus in der Innenstadt durch, wie sie am Montag mitteilte. Dabei mussten die Polizistinnen und Polizisten mehrfach intervenieren, weil Autolenkerinnen und Autolenker gegen die geltenden Covid-19-Vorschriften verstiessen.

Ausserdem wurden drei Lenker wegen abgefahrener Reifen im Ordnungsbussenverfahren verzeigt, zwei Lenker hatten keine Kontrollschilder an ihren Autos montiert und in mehreren Fällen muss die technische Ausrüstung der getunten Fahrzeuge genauer überprüft werden.

Anwohner hatten sich über die Auto-Poser beschwert, weil diese einerseits die Versammlungs- und Abstandsvorschriften nicht einhielten und andererseits, weil sie mit aufheulenden Motoren unnötigen Lärm verursachten.

Meistgesehen

Artboard 1