Zürich

Viertägiger Mordprozess am Zürcher Bezirksgericht abgesagt

Der Gerichtstermin in Zürich ist abgesagt. (Themenbild)

Der Gerichtstermin in Zürich ist abgesagt. (Themenbild)

Der Beschuldigte soll vor vier Jahren in Zürich-Affoltern einen Mann auf offener Strasse erschossen haben. Wie das Gericht am Mittwoch aber mitteilte, findet diese Verhandlung nicht statt.

Der viertägige Mordprozess hätte am 11. September am Bezirksgericht Zürich gegen einen 35-jährigen Schweizer beginnen sollen. Diese Verhandlung findet nun aber nicht statt, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte. Einer der amtlichen Verteidiger habe ein Verschiebungsgesuch gestellt. Die neuen Verhandlungsdaten stehen noch nicht fest.

Der Beschuldigte mit kosovarischen Wurzeln soll im März 2015 in Zürich-Affoltern einen 30-jährigen Türsteher und Hooligan auf offener Strasse erschossen haben. Dem Tötungsdelikt soll ein lange schwelender Streit vorangegangen sein.

Der Beschuldigte steht seit seiner Jugend mit dem Gesetz in Konflikt und ist mehrfach vorbestraft. Seinen Lebensunterhalt bestritt der Familienvater aus Regensdorf während mehreren Jahren mit Sozialhilfe und Hanfanbau.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1