Die gebüssten Übertretungen im fahrenden Verkehr nahmen um 11 Prozent ab, wie die Stadtpolizei am Donnerstag mitteilte. Dies liegt daran, dass vor und während dem Jahr 2017 diverse Umsignalisationen von 60 auf 50 Stundenkilometer stattgefunden hatten - mit dem Ergebnis, dass viele Autofahrer aus Gewohnheit zu schnell unterwegs waren.

Im Jahr 2018 hatten sich die Autofahrer aber an die tiefere Geschwindigkeit gewöhnt, was die Zahl der Bussen sinken liess.

Die Bussen-Einnahmen sind jeweils fest budgetiert: Für das Jahr 2018 war ein Betrag von 62 Millionen vorgesehen. Dieser wurde nun mit 59,6 Millionen nicht erreicht. Gemäss Angaben der Polizei liegen diese Mindereinnahmen aber "im normalen Schwankungsbereich".