Winterthur

Aargauer fährt zu schnell und wird geblitzt – um einer Busse zu entgehen, kommt er auf eine dumme Idee

Mit über 100 km/h in 40er-Zone geblitzt und dann Blitzkasten umgefahren

Mit über 100 km/h in 40er-Zone geblitzt und dann Blitzkasten umgefahren

Ein 29-jähriger Aargauer wurde in Winterthur mit massiv überhöhter Geschwindigkeit geblitzt. Das Beweisfoto versuchte der Raser zu vernichten, indem er mit seinem SUV in die Blitzanlage hineinfuhr. Er konnte noch in der gleichen Nacht verhaftet werden. Der Schaden soll sich auf 150'000 Franken belaufen.

Ein Mann fuhr mit seinem Auto mit Aargauer Kontrollschild durch Winterthur – viel zu schnell. In der Folge wurde er geblitzt.

Ein Mann fuhr am Freitag mit stark überhöhter Geschwindigkeit durch die Winterthurer Breitestrasse in Richtung Untere Vogelsangstrasse. Kurz vor Mitternacht wurde der Mann mit Aargauer Kontrollschildern dann geblitzt, wie die Stadtpolizei Winterthur am Montag mitteilt.

Als der Fahrer dies realisierte, kehrte er um und fuhr mit seinem SUV in den Blitzkasten. Dieser wurde durch den Aufprall aus der Verankerung gerissen und total beschädigt. Die Stadtpolizei Winterthur wurde automatisch alarmiert, als sie eintraf war der Mann bereits weg. Nach Auswertung der Messdaten zeigte sich, dass der 29-jährige Italiener mit 100 km/h statt mit maximal erlaubten 40 km/h unterwegs war.

Die Aargauer Kantonspolizei konnte den Fahrzeug-Halter in der Folge noch in der selben Nacht festnehmen. Er zeigte sich geständig, am Steuer des Fahrzeugs gesessen zu sein und den Kasten umgefahren zu haben.

Die Stadtpolizei Winterthur hat den Verdacht, dass der Mann unter Drogen gestanden hat. Zudem sei er wohl angetrunken gewesen.

Die Polizeibilder vom Dezember

Meistgesehen

Artboard 1