Verkehr

Autofahrer unter Medikamenteneinfluss aus dem Verkehr gezogen — er fuhr im Schneckentempo auf A4

Der Drogenschnelltest zeigte, dass er den Wagen unter Medikamenteneinfluss gefahren hatte. (Symbolbild)

Der Drogenschnelltest zeigte, dass er den Wagen unter Medikamenteneinfluss gefahren hatte. (Symbolbild)

Die Zuger Polizei hat einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der unter Medikamenteneinfluss auf der Autobahn unterwegs gewesen war. Der Lenker war einer Patrouille auf der A4 wegen seiner langsamen und unsicheren Fahrweise aufgefallen.

Wie die Zuger Polizei am Mittwoch mitteilte, fuhr der Automobilist am Dienstag 0.30 Uhr auf der Autobahn A4 von Küssnacht SZ Richtung Rotkreuz ZG. Sein Tempo betrug lediglich 70 km/h.

Auf Zeichen der Polizeipatrouille, anzuhalten, reagierte der Autofahrer nicht. Bei der Verzweigung Blegi überfuhr er eine Sperrfläche und verursachte fast einen Unfall. Erst bei der Autobahnraststätte Affoltern ZH konnten ihn die Polizisten stoppen.

Beim Lenker handelte es sich um einen nicht in der Schweiz wohnhaften 56-jährigen Italiener. Der Drogenschnelltest zeigte, dass er den Wagen unter Medikamenteneinfluss gefahren hatte. Der Mann verweigerte die von der Staatsanwaltschaft angeordnete Blut- und Urinprobe im Spital. Dem Italiener wurde für die Schweiz ein Fahrverbot auferlegt. Sein Fahrzeug wurde polizeilich sichergestellt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1