Zürich
Banküberfall in Zürich-Wiedikon: 52-jähriger Deutscher ist geständig

Der Raubüberfall auf die Filiale der Coop-Bank in Zürich-Wiedikon vom Dienstag ist geklärt: Ein 52-jähriger Mann aus Deutschland hat die Tat gestanden. Die Beute von rund 24'000 Franken konnte sichergestellt werden.

Drucken
Teilen
Nach dem Überfall auf eine Filiale der Coop Bank ist der Täter nun geständig. (Symbolbild)

Nach dem Überfall auf eine Filiale der Coop Bank ist der Täter nun geständig. (Symbolbild)

Beim Festgenommenen handelt es sich um einen Deutschen ohne festen Wohnsitz in der Schweiz, wie die die Stadtpolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat am Mittwoch mitteilten. Der Mann habe in einer ersten Befragung durch die Staatsanwaltschaft zugegeben, den Überfall auf die Coop-Bank verübt zu haben.

Der Täter war mit einem grünen VW-Polo geflüchtet. Abklärungen der Polizei ergaben, dass er den Wagen vor kurzem gekauft, aber nicht umgeschrieben hatte, wie es in der Mitteilung heisst. Die Polizei klärt nun ab, ob der Deutsche weitere Straftaten begangen hat.

Beim Überfall auf die Bank-Filiale an der Birmensdorferstrasse hatte der Täter am Dienstagvormittag kurzerhand die Theke übersprungen, eine Angestellte gepackt und Bargeld gefordert. Mit einer Beute von rund 24'000 Franken ergriff er danach die Flucht.

Weit kam er allerdings nicht. Schon kurz nach dem Überfall konnte eine Patrouille der Stadtpolizei das Fluchtfahrzeug beim Bahnhof Zürich-Altstetten stoppen und den Lenker festnehmen. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand.

Aktuelle Nachrichten