Coronavirus
Das Impftram rollt durch Zürich

Am Dienstagmittag hat das Zürcher Impftram Fahrt aufgenommen mit einem ersten Halt am Bellevue. Damit wird ein weiteres sichtbares Angebot für alle Impfwilligen geschaffen.

Laura Drott
Drucken
Teilen
Das Zürcher Impftram startete am Dienstag am Bellevue. Regierungsrätin Natalie Rickli präsentierte das Impftram.

Das Zürcher Impftram startete am Dienstag am Bellevue. Regierungsrätin Natalie Rickli präsentierte das Impftram.

Keystone

Ab heute rollt das neue Impftram durch die Stadt Zürich. Die erste Fahrt wurde um 13 Uhr am Bellevue aufgenommen. Zuvor stellte Regierungsrätin Natalie Rickli das neue Angebot vor.

Bereits eine Millionen Menschen im Kanton Zürich sind mindestens einmal und rund 900'000 sind zweimal gegen Covid-19 geimpft. Vor allem in den letzten Wochen ist die Nachfrage nach Impfungen deutlich angestiegen. Das Tram ist nun ein neuer Weg, um die Impfquote in die Höhe zu treiben. Ziel sei es, ein sichtbares Angebot für alle zu schaffen, das zugleich auch unkompliziert ist, erklärt der Zürcher Stadtrat Michael Baumer.

«Tram 2000»: Zwei Standorte pro Tag

Der VBZ-Wagen vom Typ «Tram 2000» wird täglich an zwei unterschiedlichen Standorten anhalten. Nach dem Einstieg in die vorderste Tramtür können sich Impfwillige ab 12 Jahren auf den Impfplätzen niederlassen. Auch ein Wartebereich ist eingerichtet worden.

«Es freut mich, dass wir mit den Impfmobilen Menschen erreichen, welche sich ansonsten wohl nicht für eine Impfung entschieden hätten. Nun weiten wir das mobile Impfangebot mit dem Impftram weiter aus, um der Bevölkerung den Zugang zur Impfung so einfach wie möglich zu machen», erklärt Regierungsrätin Natalie Rickli.

Aktuelle Nachrichten