Fussball
FCZ verliert Derby gegen GC am grünen Tisch 0:3

Die Swiss Football League (SFL) wertet das Derby GC-FCZ vom 2. Oktober mit einer 0:3 Forfaitniederlage. Damit wird der FCZ für das Verhalten seiner Fans bestraft. Neben der Niederlage werden beide Teams mit einer Busse von 50'000 Franken bestraft.

Drucken
Teilen
FCZ-Spitze Fredy Bickel (l.) und Ancillo Canepa

FCZ-Spitze Fredy Bickel (l.) und Ancillo Canepa

Keystone

Rund sechs Wochen nach dem Abbruch des Zürcher Derbys ist der FCZ von der Liga mit einer 0:3-Forfaitniederlage gegen GC belegt worden.Gewalttätige Fans hatten den Eklat am 2. Oktober provoziert. Zürich haftet für das negative Verhalten einiger radikalisierter Elemente aus der Südkurve nicht nur mit dem 0:3 am grünen Tisch. In der Rückrunde bleiben beim ersten «Heim-Derby» des FCZ die Fankurven beidseits geschlossen. Weiter sprach die Swiss Football League (SFL) gegen den FCZ eine Busse in der Höhe von 50'000 Franken aus.

Möglicher Rekurs des FCZ

Ob der FC Zürich gegen das Urteil der SFL rekurrieren wird, entscheidet die Geschäftsleitung des Klubs erst an einem Meeting Anfang nächster Woche. «Das Urteil überrascht mich. Der FCZ wurde gleich dreifach bestraft. Wir müssen nun alles im Detail studieren, ehe wir über das weitere Vorgehen entscheiden», erklärte FCZ-Präsident Ancillo Canepa in einer ersten Stellungnahme.

Zürich rutscht durch den Entscheid der SFL auf den vorletzten Platz ab. GC liegt neu zwei Punkte vor dem Stadtrivalen auf Platz 8.

Das 226. Duell der beiden Stadtklubs war beim Stand von 2:1 für GC in der 78. Minute von Schiedsrichter Sascha Kever nach Absprache mit den Coaches nach einer kurzen Pause abgebrochen worden. Nachdem ein Hooligan aus dem FCZ-Umfeld zwei Leuchtpetarden in den Sektor der GC-Anhänger geschleudert hatte, kam es zu panikähnlichen Szenen und Schlägereien im Stadion.

Aktuelle Nachrichten