Statistik

Kriminalstatistik: Mehr Anzeigen wegen Körperverletzung und Pornografie

Die Anzahl Anzeigen wegen Körperverletzung haben im Kanton Zürich leicht zugenommen(Archivbild)

Die Anzahl Anzeigen wegen Körperverletzung haben im Kanton Zürich leicht zugenommen(Archivbild)

Im Jahr 2019 hat die Anzahl Anzeigen wegen Straftaten im Kanton Zürich leicht zugenommen, wie die am Montag präsentierte polizeiliche Kriminalstatistik 2019 zeigt. Stark angestiegen sind die Straftaten wegen Körperverletzung und wegen Pornografie.

Genau 91'174 Straftaten nach Strafgesetzbuch gab es 2019 im Kanton Zürich. Das waren fast 250 Straftaten pro Tag und 402 mehr als im Jahr zuvor. Der Zürcher Regierungsrat Mario Fehr (SP) wies an der Medienkonferenz von Montag aber auf eine erfreuliche Tendenz hin: Die Straftaten lagen im sechsten Jahr in Folge unter 100'000.

Insgesamt fiel das Jahr 2019 brutaler aus als das Jahr 2018. So kam es im Kanton Zürich zu 387 Straftaten gegen Leib und Leben mehr als im Vorjahr. Insgesamt wurden 6379 solche Straftaten im Kanton verzeichnet. Auch bei den vollendeten Tötungsdelikten kam es leider zu einer Steigerung von 7 (2018) auf 16 (2019).

Dafür haben Vermögensdelikte um 1'036 auf 60'592 Straftaten abgenommen. Das entspricht einer Abnahme um 1,7 Prozent. Markant zugenommen haben jedoch die Fahrzeugdiebstähle. Wurden 2018 noch 7602 Fahrzeuge entwendet, kletterte die Anzahl Fahrzeugdiebstähle 2019 auf 8080. Das ist eine Zunahme von 6,3 Prozent.

Ebenfalls zugenommen haben, und zwar massiv, die Straftaten wegen verbotener Pornografie. 2018 lag die Zahl der Straftaten noch bei 453. Ein Jahr später stieg die Zahl um 346 auf insgesamt 799 an. Das entspricht einer Zunahme von 76,4 Prozent.

Meistgesehen

Artboard 1