Zürich

Lebensgefährlich verletzt: Mann fährt Polizistin bei Kontrolle an

Eine Ambulanz fuhr die schwer verletzte Polizistin ins Spital. (Symbolbild)

Eine Ambulanz fuhr die schwer verletzte Polizistin ins Spital. (Symbolbild)

In Zürich wurde eine Stadtpolizistin am Freitagabend von einem Auto angefahren und schwer verletzt. Zivil gekleidet, wollten sie und ein Polizist um 23 Uhr ein Auto und dessen Insassen kontrollieren. Sie wiesen sich als Polizisten aus und forderten den unbekannten Fahrer gemäss einer Mitteilung der Zürcher Stadtpolizei auf, in die Kontrollstelle zu fahren.

Der Lenker tat das zunächst. Plötzlich und völlig unerwartet sei er aber mit seinem Fahrzeug einige Meter zurückgefahren. Anschliessend beschleunigte er den grauen SUV, um vorwärts aus dem Areal zu flüchten. Dabei fuhr er die Polizistin an und schleifte sie mehrere Meter mit. Die 38-jährige Detektivin wurde lebensbedrohlich verletzt. Eine Ambulanz fuhr sie ins Spital, wo sie notoperiert wurde.

Der unbekannte Lenker des Personenwagens flüchtete in unbekannte Richtung. Er fuhr einen Hyundai Tucson. Der Lenker trug vermutlich eine weisse Oberbekleidung. Im Auto sassen mehrere Personen. Die Polizei sucht Zeugen.

Aktuelle Polizeibilder

(mwa)

Meistgesehen

Artboard 1