Zürich

Nach Attacken auf Passanten: Mann wird von der Stadtpolizei verhaftet

Die Stadtpolizei nahmen am Dienstagnachmittag einen Mann fest, der Passanten attackierte. (Symbolbild)

Die Stadtpolizei nahmen am Dienstagnachmittag einen Mann fest, der Passanten attackierte. (Symbolbild)

Am Dienstagnachmittag nahm die Stadtpolizei Zürich in Zürich-Oerlikon einen Mann fest, der zuvor gegen Passanten handgreiflich geworden war. Zwei Polizisten und eine Passantin wurden verletzt.

Kurz vor 15 Uhr ging die Meldung bei der Stadtpolizei Zürich ein, ein Mann würde an der VBZ-Haltestelle Regensbergbrücke grundlos Passanten tätlich angehen.

Wie die Stadtpolizei in einer Medienmitteilung verkündete, ging der Mann mit erhobenen Fäusten auf die Polizisten los, als sie ihn vor Ort kontrollieren wollten.

Mit vereinten Kräften und unter einem kurzen Einsatz von Reizstoffen, konnte der offensichtlich verwirrte Mann, der sich mit Händen und Füssen wehrte, verhaftet werden. Zwei Polizisten zogen sich leichte Verletzungen zu.

Aufgrund des auffälligen Verhaltens des Mannes wurde auch ein Arzt hinzugezogen, auf dessen Empfehlung hin der 38-jährige Schweizer in ein Spital gebracht wurde. 

Gemäss der Stadtpolizei war der Mann vor Eintreffen der Polizei gegen zwei Passanten, eine Frau und einen Mann, handgreiflich geworden. Dabei wurde die Frau im Gesicht verletzt und musste sich zur Kontrolle ins Spital begeben.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1