Winterthur
Neue Parkplatzplanung: Stadtrat streicht alle Gratis-Parkplätze

Kostenlos parkieren wird in Winterthur schon bald nicht mehr möglich sein: Die Stadt will bis in drei Jahren alle öffentlichen Parkplätze bewirtschaften, also kostenpflichtig machen. Diese Änderung ist Teil der neuen Parkraumplanung der Stadt, die am Mittwoch publiziert wurde.

Drucken
Teilen
Der Stadtrat ist der Meinung, das der öffentliche Parkraum in Wohnquartieren nicht den Pendlern, sondern den Anwohnern zustehe. Über die neue Parkplatzplanung muss noch der Grosse Gemeinderat entscheiden. (Archiv)

Der Stadtrat ist der Meinung, das der öffentliche Parkraum in Wohnquartieren nicht den Pendlern, sondern den Anwohnern zustehe. Über die neue Parkplatzplanung muss noch der Grosse Gemeinderat entscheiden. (Archiv)

Kenneth Nars

Momentan gebe es auf Stadtgebiet noch mehrere hundert kostenloser Parkplätze, wie Raffael Noesberger, Leiter Verkehrsplanung der Stadt Winterthur, auf Anfrage der sda sagte.

Viele seien in den Quartierzentren, also in Töss, Wülflingen, Veltheim und Oberwinterthur. Auf diesen Plätzen sollen bis in drei Jahren normale Parkgebühren eingeführt werden. Oder die Plätze werden zur Blauen Zone und sind dann nur noch 1,5 Stunden gratis.

Für das Gewerbe seien diese Kurzzeitparkplätze ein Vorteil, weil sie nicht von Pendlern besetzt werden könnten, sagte Noesberger weiter. Eines der Ziele mit der neuen Parkraumplanung ist es insbesondere, die Pendler vom Parkieren auf öffentlichen Plätzen abzuhalten.

Der Stadtrat verspricht, dass die Bewirtschaftung der Parkplätze möglichst einheitlich und einfach sein werde. Aber Parkieren an zentralen Lagen werde einen angemessenen Preis kosten.

Noesberger rechnet damit, dass die Änderung nicht ohne Widerstand über die Bühne gehen wird. Parkplätze seien bekanntlich ein emotionales Thema. Definitiv ist die neue Parkraumplanung aber noch nicht. Der Grosse Gemeinderat muss sie noch absegnen - inklusive der Höhe der Parkgebühren.

Aktuelle Nachrichten