Pandemie
Mitarbeitende der Stadt Zürich sollen einen Corona-Bonus erhalten

Fünf Millionen Franken: So viel Geld sollen die Angestellten der Stadt Zürich zusätzlich erhalten, weil sie während der Pandemie besonders gefordert waren. Auch Lernende dürfen sich über einen Extralohn freuen.

SDA
Merken
Drucken
Teilen
Mitarbeiter der Stadt Zürich, die durch die Corona-Pandemie stark gefordert wurden, sollen eine Corona-Einmalzahlung von 250 bis 1500 Franken bekommen.

Mitarbeiter der Stadt Zürich, die durch die Corona-Pandemie stark gefordert wurden, sollen eine Corona-Einmalzahlung von 250 bis 1500 Franken bekommen.

Archivbild: Keystone

Zwischen 250 und 1500 Franken als Corona-Einmalzulage sollen Mitarbeitende der Stadt Zürich erhalten. Fünf Millionen Franken hat die Stadt Zürich im diesjährigen Budget dafür eingestellt.

Besonders Mitarbeitende, die durch die Corona-Pandemie stark gefordert waren und sind, sollen berücksichtigt werden. Das teilte der Zürcher Stadtrat am Mittwoch mit. Zu den besonders geforderten Mitarbeitern zählt der Stadtrat jene aus dem Gesundheitssektor und dem Sozialdepartement, die in direktem Kundenkontakt stehen. Lehrlinge erhalten einen Zustupf von 200 Franken.

Bei der Höhe der Einmalzulage sollen Faktoren wie die individuelle Belastungssituation oder die Verhältnismässigkeit innerhalb der Organisation beachtet werden. Mit 4,32 Millionen Franken entfällt der Löwenanteil dabei auf das Gesundheits- und Umweltdepartement.