Sozialversicherungsanstalt
Eine Milliarde steht im Kanton Zürich für die Prämienverbilligungen zur Verfügung

2022 kann der Kanton Zürich fast eine Milliarde Franken für die Prämienverbilligungen ausgeben. Die Kantonsbeitragsquote beträgt wieder 92 Prozent.

Drucken
Teilen
Insgesamt stehen 996 Millionen Franken zur Verfügung. (Symbolbild)

Insgesamt stehen 996 Millionen Franken zur Verfügung. (Symbolbild)

Max Tinner

Im Kanton Zürich steht im Jahr 2022 insgesamt fast eine Milliarde Franken für Verbilligungen der Krankenkassenprämien zur Verfügung, wie der Regierungsrat am Freitag mitteilte.

Der Regierungsrat hat die definitive Kantonsbeitragsquote für das nächste Jahr wiederum auf 92 Prozent festgelegt. Damit können für Personen, die in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen leben, Beiträge von insgesamt 996 Millionen Franken ausgerichtet werden.

Über die Hälfte der Beiträge fliesst in die individuelle Verbilligung

544,4 Millionen Franken werden gemäss der Mitteilung für die individuelle Verbilligung von Krankenkassenprämien verwendet. 390 Millionen Franken sind vorgesehen, um die Prämien von Personen zu übernehmen, die Ergänzungsleistungen oder Sozialhilfe beziehen.

Weitere 50,7 Millionen Franken entfallen auf die Verlustscheinabgeltungen der Krankenversicherer, und 10,9 Millionen Franken erhält die Sozialversicherungsanstalt des Kantons Zürich für ihren Vollzugsaufwand. (sda)

Aktuelle Nachrichten