Zürich

Stadt greift Kulturszene mit 150'000 Franken unter die Arme

Die Kulturszene ist wegen des Coronavirus immer noch arg gebeutelt. Die Stadt Zürich kauft deshalb zusätzliche Kunstwerke. (Symbolbild)

Die Kulturszene ist wegen des Coronavirus immer noch arg gebeutelt. Die Stadt Zürich kauft deshalb zusätzliche Kunstwerke. (Symbolbild)

Der Zürcher Stadtrat unterstützt die durch die Corona-Pandemie stark beeinträchtigte freie Kulturszene mit zusätzlichem Geld. So sollen zusätzliche Werke der bildenden Kunst gekauft sowie Ad-hoc-Veranstaltungen unterstützt werden.

Die zusätzlichen Mittel in der Höhe von 150'000 Franken bis Ende Jahr sollen subsidiär zu den Massnahmen des Bundes im Kulturbereich eingesetzt werden, teilte der Stadtrat am Dienstag mit.

50'000 Franken sollen für den Ankauf von Werken von bildenden Künstlerinnen und Künstlerin eingesetzt werden. Kulturschaffende aller Sparten erhalten zudem die Möglichkeit, für Ad-hoc-Veranstaltungen eine Unterstützung von bis zu 5000 Franken zu beantragen. Für diese Form der Unterstützung sind 100'000 Franken vorgesehen. Sie richtet sich an öffentliche Veranstaltungen wie Aufführungen, Konzerte und Lesungen.

Meistgesehen

Artboard 1