Zürich
Zeugenaufruf nach mehreren Raubüberfällen in der Innenstadt

In der Nacht auf Sonntag kam es in den Kreisen 5, 8 und 10 zu Raubüberfällen. Die Polizei sucht jetzt Zeuginnen und Zeugen

Drucken
Teilen
Die Stadtpolizei Zürich bittet um Mithilfe bei der Aufklärung von drei Delikten. (Archivbild)

Die Stadtpolizei Zürich bittet um Mithilfe bei der Aufklärung von drei Delikten. (Archivbild)

KEYSTONE/WALTER BIERI

Am frühen Sonntagmorgen kurz nach 2 Uhr trafen auf der Josefwiese im Kreis 5 zwei Gruppierungen von mehreren Personen aufeinander, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Begegnung endete in einer tätlichen Auseinandersetzung.

Dabei wurde die eine Gruppierung mit einer Stichwaffe bedroht und ein Rucksack entwendet. Einer der Geschädigten musste mit Gesichtsverletzungen ins Spital gebracht werden.

Bei den mutmasslichen Tätern handelt es sich um drei männliche Personen mit dunklerer Hautfarbe im Alter von ca. 25 Jahren. Alle Täter waren laut den Geschädigten ungefähr 170 - 180 cm gross und hatten dunkle Haare oder eine Glatze. Einer der Täter trug ein weisses Oberteil.

Weiterer Vorfall an der Kreuzbühlstrasse

Knapp eine Stunde später wurden gegen 3.15 Uhr ein 24- und ein 26-jähriger Mann an der Kreuzbühlstrasse nahe des Kreuzplatzes Opfer eines Raubs, teilt die Polizei mit. Die beiden Geschädigten gaben an, von einer Gruppe von sechs dunkelhäutigen Männern mit einer Stichwaffe bedroht worden zu sein.

Anschliessend forderten die Täter Bargeld und Zigaretten von den beiden jungen Männern und flüchteten auf zwei Elektroscootern, die sie den Geschädigten ebenfalls abgenommen hatten, in Richtung Bahnhof Stadelhofen. Das Signalement wurde wie folgt beschrieben: Drei männliche Personen, alle schwarz-braune Haare, einer davon mit Rastas, ungefähr 160 - 170 cm gross, ungefähr 20 Jahre alt und mit dunklerer Hautfarbe. Einer der Täter trug laut den Geschädigten ein weisses Shirt und eine Bauchtasche. Dazu kamen zwei bis drei weitere Täter, die von den Geschädigten nicht genauer beschrieben werden konnten.

Drittes Delikt an der Wasserwerkstrasse

Kaum eine Stunde später ereignete sich um kurz vor 4 Uhr an der Wasserwerkstrasse im Kreis 10 abermals ein Raubüberfall, wobei drei männliche Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren von einer Gruppierung aus männlichen Personen mit dunklerer Hautfarbe in ein Gespräch verwickelt und verbal bedroht wurden. Kurze Zeit später bemerkten die Jugendlichen, dass ein Rucksack fehlte und als zwei der Geschädigten die Täter ein wenig weiter stadteinwärts stellen konnten, wurden sie mit einer Stichwaffe bedroht.

Drei der Täter konnten wie folgt beschrieben werden: Ca. 30 Jahre alt und 170 cm gross, dunklere Hautfarbe und kurze Haare. Einer der Täter trug ein weisses Shirt und eine Bauchtasche, die anderen graue bis schwarze Obergekleidung. Zwei bis drei weitere Täter konnten von den Geschädigten nicht genauer beschrieben werden.

Ob es einen Zusammenhang zwischen den drei Delikten gibt, ist Gegenstand der Ermittlungen der Stadtpolizei Zürich. Sie bittet deshalb um sachdienliche Hinweise zu den drei beschriebenen Delikten.

Aktuelle Nachrichten