Oberengstringen

Zum ersten Mal seit zwölf Jahren: Das Reitturnier Hardwiese ist startklar

Nach zwölf Jahren Pause findet endlich wieder ein Reitturnier auf der Hardwiese in Oberengstringen statt.

Nach zwölf Jahren Pause findet endlich wieder ein Reitturnier auf der Hardwiese in Oberengstringen statt.

Trotz Corona findet am Wochenende erstmals seit 2008 wieder ein Reitturnier auf der Hardwiese statt. Drei Tage lang gehört die Wiese ganz dem Pferdesport.

Dieses Wochenende erwacht die Hardwiese in Oberengstringen aus einem langen Winterschlaf. Ab Freitag geht auf dem idyllischen Reitplatz an der Limmat die erste Ausgabe des dreitägigen Reitturniers Hardwiese über die Bühne. Zum ersten Mal seit Langem wird in Oberengstringen wieder ein Reitturnier organisiert.

«2008 wurden auf der Hardwiese die Dressur-Schweizermeisterschaften durchgeführt. Da die Wiese saniert werden musste und sich danach ­keine Interessenten für die Turnier­organisation finden liessen, stand der Turnierbetrieb auf der Hardwiese so lange still», erklärt OK-Präsident Christian Steinmann.

Das OK des Reitturniers Hardwiese setzt sich aus Mitgliedern der Reitschule und des Reitclubs Kolbenhof, des Reitclubs Zürich und des Vereins Reitplatz Hardwiese zusammen. Letzterer trainiert normalerweise auf der Hardwiese. Nächstes Jahr ist hier sogar der Final des OKV-Coupes, einer vom Verband Ostschweizerischer Kavallerie- und Reitvereine (OKV) ausgetragene Springprüfungs­serie, geplant. Das Reitturnier Hardwiese dient auch als Hauptprobe für diesen Anlass.

Der erste Wettkampf am Freitag ist eine Kombination aus einer Dressur- und einer Springprüfung. Das Derby über 90 Zentimeter ist für Steinmann das Highlight des Tages. Am Samstag freut er sich besonders auf das CCB Welcome, eine Einsteigerprüfung, bei der junge Reiterinnen und Reiter ab vier Jahren erste Turniererfahrungen sammeln können. Dabei werden die Kinder auf Ponys oder Pferden durch einen ­Parcours geführt. Im Juniorenderby misst sich die Altersgruppe U25.

Am Sonntag wird das schon im Vorfeld restlos ausgebuchte Turnierwochenende mit zwei «OKV Jump Greens» und zwei «R/N100» abgeschlossen. Bei ersterem muss ein Parcours innerhalb einer Maximalzeit absolviert werden. Bei zweiterem wird ein Parcours mit einem Meter hohen Hindernissen zurückgelegt.

Auch Rollerblader müssen Hindernisse überwinden

An den ersten beiden Turniertagen werden die Besucher nach den Konkurrenzen am Abend mit einer Show unterhalten. An beiden Abenden wird eine Gruppe waghalsiger Sportler das Offroad Kjöring präsentieren. Dabei lassen sich sie sich auf speziellen, geländegängigen Rollerblades von Pferden und ihren Reitern hinterherziehen. Statt den Rössern sind es allerdings die Rollerblader, welche Hindernisse überwinden müssen. Am Freitag stellt zudem die Gruppe Mory Num zu Pferd ihr Können mit Pfeil und Bogen zur Schau, bevor die Alphorngruppe Reussblick für musikalische Unterhaltung sorgt. Samstags tritt unter anderem ein Motorsägenkünstler auf. Neben einer Festwirtschaft für den kleinen Hunger können sich Besucher auf der Turnierwebsite für zwei Dinner und einen Brunch am Sonntag anmelden.

Da das Turnier unter freiem Himmel stattfindet und die Hardwiese eine beträchtliche Grösse besitzt, könnten die gebotenen Abstandsregeln gut eingehalten werden, sagt Steinmann. Ein Schutzkonzept liege ebenfalls vor. Pro Tag erwartet er rund 300 bis 600 Besucher und hofft, dass das Turnier von nun an jährlich stattfinden wird.

Meistgesehen

Artboard 1