Kolumne
Einfach einen passenden Titel

Eine Kolumne über etwas, das jede und jeder einmal tun sollte: eine Kolumne schreiben.

Reeto von Gunten
Reeto von Gunten
Drucken
Teilen
Es gibt unzählige Möglichkeiten, Haltung zu beziehen, und nur die absolut allerwenigsten sind keine Kolumne wert.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, Haltung zu beziehen, und nur die absolut allerwenigsten sind keine Kolumne wert.

Jede Kolumne ist ein Bekenntnis des oder der Schreibenden. Zu Austausch und Sprache, Witz, Kühnheit, Menschlichkeit, Provokation oder Kreativität. Ausserdem ist jede Kolumne Ausdruck einer persönlichen Haltung. Ein Text, der eigentlich immer mit dem Satz «So sehe ich das». enden könnte. So weit mein Verständnis.

Was ich nicht ganz verstehe, hingegen, ist, weshalb Sie keine Kolumne schreiben. So schwer ist’s nämlich nicht und Themen, zu denen man Position beziehen könnte, gibt’s auch genügend. Weshalb also schreiben Sie keine Kolumne? Klar, Sie werden jetzt einwenden, dass man eine Kolumne erst schreiben kann, wenn man eine hat. Aber das ist natürlich Unfug.

Wer schreiben kann, kann alles! Also alles schreiben, meine ich. Ein Gedicht, einen Liebesbrief, einen Einkaufszettel, ein Tagebuch, eine Rechnung, ein Sonett, ein Pamphlet, ein Manifest, eine Kurzgeschichte, einen Drohbrief, ein Erpresserschreiben, einen Ehevertrag oder eine Vermisstanzeige. Wer schreiben kann, kann alles schreiben.

Sie haben mit Sicherheit einen Stift und ein Stück Papier. Legen Sie los!

Weshalb also ausgerechnet keine Kolumne? Wo die doch wesentlich ergiebiger ist, vielversprechender, als manch’ eine Notiz, die wir tagein, tagaus so vor uns herkritzeln? Eine Kolumne ist ein Bekenntnis der oder des Schreibenden, Ausdruck von gedanklich entwickelter Haltung und damit würdevoller Beweis einer reflektierten Existenz! Ich denke, also bin ich Kolumnistin, sozusagen! Das hat doch was! Und Sie mit Sicherheit ein Stück Papier und einen Stift.

Tun Sie es! Legen Sie los! Beweisen Sie Haltung! Sie alleine ist es nämlich, die heute noch von Bedeutung ist.

Wer ohne Haltung durchs Leben strauchelt, wer meint, ohne Position zu beziehen weiter zu kommen, oder gar glaubt, jeweils einfach die am besten passende Position einnehmen zu können und dabei ernst genommen zu werden – der liegt falsch. Die Haltung, mit der man tut, was man tut, ist fast immer wichtiger als das, was man tut. Und Ihre ganz persönliche Kolumne eine hervorragende Möglichkeit, dies zu trainieren.

Beziehen Sie Position! Themen gibt es mehr als Lebewesen auf unserem Planeten. Die Problematik im Nahen Osten, die leidig passiv-aggressive Tonalität an Familienfesten, die unterschätzte Bedeutung des Free Jazz für die Sportgymnastik, die Schwierigkeit, sich verständlich zu machen, wenn man selber das meiste nicht versteht, die unheimliche Schweigsamkeit während Liftfahrten und die unergründbare Befangenheit, die sich einstellt, wenn man sich vorstellt, man würde sie durchbrechen, die unerträgliche Breiigkeit des Angestelltseins oder die Angst des Torwarts vor dem Katheter.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, Haltung zu beziehen

Es gibt so vieles, was noch ungeklärt ist: die Frage nach der Zukunft der Medien, der Milizarmee, des CD-Players oder unserer Kinder. Der Wert einer Freundschaft verglichen mit dem Wert eines Traums (oder Fussballspielers), der genaue Hintergrund der Mode aus der Provokationswerkstatt Demna Gvsalias, die vermeintliche Verrohung der Sprache und ihre Auswirkungen auf das Design von Emojis, die heutige Jugend, die Ewiggestrigen und die Sinnlosigkeit der Sinnsuche.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, Haltung zu beziehen, und nur die absolut allerwenigsten sind keine Kolumne wert. Tun Sie es – oder um es etwas zeitgemässer auszudrücken: Just fuckin’ do it! Eine Möglichkeit zur Verbreitung lässt sich immer leichter finden, machen Sie sich darüber mal keine Sorgen, zur Not hauen Sie Ihr Werk einfach in die Online-Kommentarspalte – aber zuerst müssen Sie Ihre Kolumne halt schon einfach mal schreiben.

Und dann, wenn Sie fertig sind, alles zu Blatt oder auf den Bildschirm gebracht haben, was Sie zu sagen und Ihren Punkt sauber auf denselben gebracht haben, schreiben Sie oben einfach einen passenden Titel drüber. Danach können Sie sich erst einmal genüsslich zurücklehnen, ein wenig stolz auf sich sein und der Dinge harren, die da kommen werden.

Aktuelle Nachrichten