Polemik
Ins Schwarze getroffen

Tommaso Manzin
Tommaso Manzin
Drucken
Jeannine Pilloud ist Chefin des SBB-Personenverkehrs.

Jeannine Pilloud ist Chefin des SBB-Personenverkehrs.

Keystone

Jeannine Pilloud ist nicht nur Chefin des SBB-Personenverkehrs, sondern auch von uns Pendlern. Damit wir das nicht vergessen, schreibt sie in einer Pendlerzeitung. Dort wollte sie letztens unter dem Titel «Die vielen Nuancen von Dunkel» etwas Licht in unseren Tag bringen, der derzeit im Dunkeln anfängt und in der schwarzen Nacht endet. Die Frohe Botschaft: Es ist so schön hell, wenn man in Zürich am neuen Bahnhof Löwenstrasse ankommt. Vor Zürich sei es «dunkel, sehr dunkel», da sei wohl Wald. Und: «Willkommen am HB Zürich, wo die Nacht zum Tag wird.»

Das zürizentrische Weltbild sei ihr verziehen, auch wenn sie für die Bundesbahnen arbeitet und für die nationale Zeitung «Blick am Abend» schreibt. Doch die sehr ausgelutschte Anleihe an die «fünfzig Nuancen von Grau» erinnert uns höchstens daran, dass es im Mittelland derzeit auch tagsüber nicht viel fröhlicher ist, sondern eben grau. Dass Zürich zudem nicht die Stadt ist, die nie schläft, wissen wir nicht nur von Frank Sinatra. Wie gespenstig der HB Zürich sein kann, weiss jeder Pendler, der einmal versucht hat, werktags nach Mitternacht von dort wegzukommen.

Aktuelle Nachrichten