Kommentar
Berset und Gallati in der Krise vereint – doch die Harmonie ist auf Zeit

Am Donnerstag war der Bundesrat zu Besuch in Aarau. Was die einstigen Gegenpole Alain Berset und Jean-Pierre Gallati eint und warum die Dauer dieser neuen Harmonie von einem Versprechen abhängt. Ein Kommentar.

Rolf Cavalli
Rolf Cavalli
Merken
Drucken
Teilen

Lange wurden sie als Gegensatzpaar wahrgenommen: Hier Sozialdemokrat und Bundesrat Alain Berset, der die Kantone auf einen harten Coronakurs trimmt. Da der Aargauer SVP-Regierungsrat Jean-Pierre Gallati, der unter den Gesundheitsdirektoren oft die kritischsten Stellungnahmen zu den Massnahmen aus Bern verfasste.

Zwölf Monate nach dem Ausbruch der Pandemie ist vieles anders. Berset und Gallati sind sich mittlerweile näher, als ihnen vielleicht lieb ist. Beiden gibt die Pandemie den Takt vor, nicht wie in normalen Zeiten das Parlament. Für beide Magistraten ist die Unberechenbarkeit des Virus die grössere Herausforderung als der politische Unmut, der ihnen entgegenschlägt.

Gallati lobte Berset gestern beim Treffen Aarau demonstrativ dafür, nicht den bequemsten Weg einzuschlagen, und meinte damit vielleicht auch ein bisschen sich selbst. Schliesslich machte sich der Gesundheitsdirektor mit dem Aargauer Lockdown-Entscheid gerade in der eigenen Partei keine Freunde. Während die SVP in Bern mittlerweile enthemmt auf Berset einprügelt, nimmt die Aargauer Sektion (noch) Rücksicht auf ihren Parteikollegen im Regierungsrat.

Idealisieren sollte man den harmonischen Auftritt von Gallati und Berset gestern in Aarau aber nicht. Es ist eine Zweckgemeinschaft auf Zeit.

Berset versprach gestern einmal mehr: Bis im Sommer sind alle, die wollen, geimpft. Damit Gallati dieses Versprechen bei der Aargauer Bevölkerung einlösen kann, fehlt nur noch genügend Impfstoff aus Bern.

Jean-Pierre Gallati, Aargauer Gesundheitsdirektor, rechts, empfängt Bundesrat Alain Berset am Bahnhof Aarau.
30 Bilder
Bundesrat Alain Berset und BAG-Direktorin Anne Lévy besuchen den Aargau und informieren sich vor Ort über den Verlauf der Impfkampagne und die Situation im Kanton.
Die Gäste werden bei der Ankunft am Bahnhof Aarau vom Aargauer Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati, rechts, begrüsst.
Jean-Pierre Gallati und Alain Berset begrüssen sich am Bahnhof Aarau.
Die beiden Politiker sind sogleich in ein Gespräch vertieft.
Die ganze Gesellschaft ist bereit zum Aufbruch.
Bundesrat Alain Berset mit dem Aargauer Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati, dahinter BAG-Direktorin Anne Lévy, am Bahnhof Aarau, 25. Februar 2021.
Schon vertieft im Gespräch: Bundesrat Alain Berset und Regierungsrat Jean-Pierre Gallati.
Der Besuch und der Gastgeber auf dem Perron in Aarau.
Bundesrat Alain Berset mit dem Aargauer Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati am Aarauer Bahnhof.
Sie führen den Zug an auf dem Weg zu Gallatis Wirkstätte.
Alain Berset und Jean-Pierre Gallati vor dem Departement für Bildung und Soziales in Aarau.
Anne Lévy, Direktorin BAG, Bundesrat Alain Berset, Stefan Honegger, perönlicher Mitarbeiter von Berset, und Simon Lanz, Fachreferent Gesundheit, linke Seite von links, treffen sich mit Andreas Obrecht, Leiter Impfkampagne, Severin Lüscher, Praesident der grossrätlichen Gesundheitskommission, Regierungsrat Jean-Pierre Gallati und Christoph Fux, Chefarzt Infektiologie Kantonsspigal Aarau (von links).
Vor seinem Besuch im Seniorenzentrum Walthersburg unterzieht sich Bundesrat Berset einem Schnelltest.
Bundesrat Alain Berset, links, diskutiert mit Martin Häfeli, Präsident Betriebsgenossenschaft Seniorenzentrum "auf der Walthersburg", während einem Besuch im Aargauer Seniorenzentrum.
Berset und Gallati betreten den Grossratssaal im Aarauer Grossratsgebäude. Berset war in den Aargau gereist, um mit Gallati das Altersheim Walthersburg in Aarau zu besichtigen und sich über die Impf-Kampagne auszutauschen.
Bundesrat Alain Berset, rechts, Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati, oben links, und Peter Buri, Sprecher Regierungsrat, unten links, am Point de Presse im Grossratsgebäude Aarau.
Bundesrat Alain Berset spricht am Point de Presse im Grossratsgebäude Aarau. Er fand infolge eines Besuches von ihm und BAG-Direktorin Anne Lévy im Aargau statt.
Bundesrat Alain Berset spricht am Point de Presse im Grossratsgebäude Aarau. Unter anderem lobt er die gute Zusammenarbeit mit dem Kanton.
Auch Anne Lévy, Direktorin BAG, ist am Point de Presse im Grossratsgebäude Aarau mit dabei.
Bundesrat Alain Berset und Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati, nach dem Point de Presse.
Bundesrat Alain Berset spricht am Point de Presse im Grossratsgebäude Aarau.
Bundesrat Alain Berset in gewohnter Manier an einem weiteren Point de Presse. Dieses Mal im Aargau.
Der Aargauer Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati spricht zu den Medien in Aarau.
Gemeinsam im Blitzlichtgewitter: Bundesrat Alain Berset und Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati, nach dem Point de Presse im Grossratsgebäude Aarau.
Berset und Gallati tauschen sich nach der Pressekonferenz aus.
Nach dem Point de Presse in Aarau tauschen sich Gallati und Berset nochmals aus.
Bundesrat Alain Berset verlässt nach dem Point de Presse das Grossratsgebäude Aarau. Die Hände hat er desinfiziert.
Bundesrat Alain Berset und Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati, verlassen nach ihrer Stellungnahme vor den Medien das Aarauer Grossratsgebäude.
Berset und Gallati stellen sich nach dem Point de Presse den Fotografinnen und den Fotografen.

Jean-Pierre Gallati, Aargauer Gesundheitsdirektor, rechts, empfängt Bundesrat Alain Berset am Bahnhof Aarau.

Severin Bigler / ©