Stempel
Die SVP ist zu Recht sauer – und übertreibt

An einem Konzert im Stadtzürcher Jugendkulturhaus Dynamo gabs "F CK SVP"-Stempel fürs Publikum.

Matthias Scharrer
Matthias Scharrer
Drucken
Das Dynamo verteilte Stempel, welche die SVP empörten.

Das Dynamo verteilte Stempel, welche die SVP empörten.

commons.wikimedia.org

Zugegeben: Es gibt wichtigere Probleme, als wenn an einem Konzert im Stadtzürcher Jugendkulturhaus Dynamo das Publikum beim Eintritt einen Stempel mit der Aufschrift «F CK SVP» auf den Arm gedrückt bekommt. Und vielleicht war es tatsächlich nicht einmal böse Absicht, als genau dies kürzlich beim Auftritt der amerikanischen Metal-Band Soulfly geschah: Man brauchte einen Stempel für die Eintrittskontrollen, und da lag halt gerade dieser herum. Ein Schelm, wer dabei «Fuck SVP» denkt.

Doch jetzt ist die Stadtzürcher SVP beleidigt, stellt die Existenzberechtigung des «Dynamo» infrage und droht mit einer Subventionsstreichung. Verständlich, dass die so abgestempelte Partei sauer ist. Zu Recht fragt sich ihr Präsident und Nationalrat Mauro Tuena, wie es kommt, dass im Büro eines städtisch subventionierten Jugendkulturhauses ausgerechnet so ein Stempel herumliegt. Weit hergeholt ist die Vermutung wohl nicht, dass dies Ausdruck einer dort vorherrschenden SVP-feindlichen Grundstimmung sein könnte. Schliesslich ist das Stadtzürcher Sozialdepartement, dem das «Dynamo» unterstellt ist, seit der Gründung des Jugendhauses 1988 unter linker Führung – und war es auch schon vorher.

Ein städtisch subventioniertes Jugendkulturhaus hat politisch neutral zu sein, diese Forderung ist legitim. Doch für eine Subventionsstreichung ist dieser Anlass dann doch zu nichtig – zumal die SVP dafür im Stadtparlament wohl kaum eine Mehrheit finden dürfte. Im «Dynamo» mal wieder die Büros auszumisten und die Köpfe zu lüften, wäre aber durchaus angezeigt.

kontakt: matthias.scharrer@azmedien.ch

Aktuelle Nachrichten