Leserbrief
Auf diesem Land wachsen Lebensmittel für viele Menschen

Zum Leserbrief «So zu wirtschaften, ist purer Egoismus», Ausgabe vom 12. Februar

Drucken
Teilen

Josef Christen, FDP, Alberswil, stellt uns in seinem Leserbrief als «egoistische Selbstversorger» dar. Es brauche Bauern, die gesunde Lebensmittel produzieren, schreibt er.

Auf unsere Einladung hin besuchte Christen unseren Hof, einen Biobetrieb, der allen Kontrollen unterstellt ist. Die 10 Hektaren Land werden zur Produktion von Lebensmitteln für viele Menschen genutzt. Wir produzieren absolut schadstofffrei – sogar ohne Kupfer und Schwefel. Diese Bewirtschaftungsmethoden sind gesund, Aufwand sparend und kosteneffizient. Deswegen übersetzten wir auch zwei landwirtschaftliche Bücher aus dem russischen, welche diese Methoden beschreiben. Dieses Know-how erarbeiten wir, sammeln Erfahrungen und leiten sie Interessierten weiter. Im dritten Bewirtschaftungsjahr lieferten wir bereits zwei Dutzend Tonnen Lebensmittel ab: Obst, Getreide, Süssmost – und wir beliefern etliche Familien direkt mit Gemüse, Früchten, selbst verarbeiteten Produkten und so weiter. Im Bericht dieser Zeitung wurde klar kommuniziert, dass das kein Hobby ist. Dass wir nur Selbstversorger sind, ist absolut falsch.

Herr Christen schrieb, unsere Obsternte sei nicht wegen der Mulch-Methode gut gewesen. Im Text steht aber nur, dass wir die Obstanlage im Rekordsommer nicht bewässern mussten. Den Bezug zur Ernte hat Herr Christen frei erfunden. Zudem hat er Olga Felix’ Zweitberuf falsch wiedergegeben, obwohl er im Text klar erwähnt wurde (sie ist Hausärztin, die Red.). Ja, wir sind Idealisten. Wir nehmen Verluste bei unseren Experimenten in Kauf. Der Erfolg gibt uns aber Recht. Und ja, wir sind der Meinung, dass in der Landwirtschaft ungesunde Substanzen eingesetzt werden. Dies möchten wir nach Möglichkeit beeinflussen und mit unseren Erfahrungen verbessern. Wir finden, es wäre fair, sich vorab zu erkundigen, beziehungsweise den Text richtig zu lesen, bevor man Menschen öffentlich so krass persönlich angreift. Für Auskünfte und fairen Austausch sind wir immer offen, darum haben wir Herrn Christen zum Hofbesuch eingeladen.

Olga und Franz Felix, Ermensee

Aktuelle Nachrichten