Solinger Kindermorde
Heimtückisch ertränkt und erstickt: Mutter zu lebenslanger Haft verurteilt

Im Prozess um einen fünffachen Kindermord in Deutschland ist die Mutter am Donnerstag zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Drucken
Wegen der besonderen Schwere der Schuld ist eine Haftentlassung nach 15 Jahren nahezu ausgeschlossen.

Wegen der besonderen Schwere der Schuld ist eine Haftentlassung nach 15 Jahren nahezu ausgeschlossen.

Keystone

(dpa) Das Wuppertaler Landgericht sprach die 28-jährige Deutsche schuldig und stellte die besondere Schwere der Schuld fest, was eine Haftentlassung nach 15 Jahren nahezu ausschliesst.

Die Frau aus Solingen (Nordrhein-Westfalen) war angeklagt worden, fünf ihrer sechs Kinder heimtückisch umgebracht zu haben, indem sie sie erst betäubte und dann nacheinander ertränkte oder erstickte. Die Kinder waren am 3. September 2020 tot und zugedeckt in ihren Betten entdeckt worden. Nur ihr ältester Sohn überlebte.

Die Angeklagte hatte behauptet, ein Unbekannter sei in ihre Wohnung eingedrungen, habe sie gefesselt und ihre Kinder getötet.

Aktuelle Nachrichten