Aussenpolitik
Ignazio Cassis in Paris: Beziehungen Schweiz–EU standen im Fokus

Aussenminister Ignazio Cassis hat am Donnerstag seinen französischen Amtskollegen in Paris getroffen. Dabei tauschten sie sich über die Beziehungen zwischen der Schweiz und der Europäischen Union aus.

Drucken
Teilen
Bundesrat Ignazio Cassis (links) mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drian in Paris.

Bundesrat Ignazio Cassis (links) mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drian in Paris.

Twitter/EDA

Bei seinem Treffen mit dem französischen Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten Jean-Yves Le Drian unterstrich Bundesrat Ignazio Cassis die Absicht der Landesregierung, die Partnerschaft mit der EU auf der Basis der bilateralen Abkommen fortzusetzen. Dies geht aus einer Mitteilung des Aussendepartements EDA am Freitag hervor. Die Schweiz habe der EU die Aufnahme eines politischen Dialogs vorgeschlagen, um die gemeinsamen Prioritäten für die künftige Zusammenarbeit festzulegen.

Weiter tauschten sich die Magistraten beim Arbeitsessen in Paris über aktuelle Themen des Weltgeschehens aus. So hat Bundesrat Ignazio Cassis laut Mitteilung seinem Amtskollegen das Engagement der Schweiz in der Sahelzone erläutert. Auch die Lage in Libyen sei zur Sprache gekommen. Sowohl die Schweiz als auch Frankreich nehmen an der der Libyen-Konferenz vom 23. Juni 2021 in Berlin teil.

Die Schweiz beabsichtige, die Beziehungen zu Frankreich weiter zu stärken, heisst es vonseiten des EDA. Beim Besuch des Schweizer Aussenministers seien sowohl die guten bilateralen Beziehungen wie auch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit betont worden. (dpo)

Aktuelle Nachrichten