coronakrise
Tessin verhängt Besuchsverbot in Altersheimen und Spitälern

Ab Morgen gilt in Tessiner Alters- und Pflegeheimen sowie den Spitälern ein Besuchsverbot. Damit soll verhindert werden, dass sich das mutierte Virus weiter ausbreitet.

Merken
Drucken
Teilen
Kontakte nur noch auf Distanz: Wer in einem Tessiner Altersheim lebt, muss auf Besuche verzichten. (Archivbild)

Kontakte nur noch auf Distanz: Wer in einem Tessiner Altersheim lebt, muss auf Besuche verzichten. (Archivbild)

Keystone

(wap) Es gehe darum, die Bildung weiterer Infektionsherde mit dem mutierten Coronavirus zu verhindern, begründet das Tessiner Gesundheitsdepartement das Besuchsverbot. Betroffen sind auch Rehabilitationszentren und Heime für Behinderte. Es handle sich um eine provisorische Vorsichtsmassnahme, so die Kantonsregierung. Gestern war bekannt geworden, dass die sogenannte Grossbritannien-Mutation in einem Tessiner Altersheim aufgetaucht ist.