Coronavirus
Kulturbereich bislang mit 420 Millionen Franken unterstützt

Die Kulturbestimmung im Covid-19-Gesetz soll bis Ende 2022 verlängert werden. Der Nationale Kulturdialog unterstützt dies. Seit Pandemiebeginn flossen Gelder über 420 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Die Corona-Unterstützung im Kulturbereich soll verlängert werden. (Symbolbild)

Die Corona-Unterstützung im Kulturbereich soll verlängert werden. (Symbolbild)

Keystone

Der Nationale Kulturdialog vereinigt Vertreter der politischen Instanzen und der Kulturbeauftragten der Kantone, Städte, Gemeinden und des Bundes. In seiner letzten Sitzung tauschte er sich zur Umsetzung der Covid-Unterstützungsmassnahmen im Kulturbereich aus. Diese hätten sich bewährt, teilte das Eidgenössische Departement des Innern am Dienstag mit. Seit März 2020 seien über 23'000 Gesuche bewilligt und 420 Millionen Franken ausgerichtet worden.

Allerdings läuft die aktuelle Rechtsgrundlage der Covid-19-Kulturmassnahmen Ende Jahr aus. Der Bundesrat will daher die Bestimmung bis Ende 2022 verlängern. Das wird vom Nationalen Kulturdialog begrüsst. Das Parlament wird sich in der Wintersession, die kommende Woche beginnt, mit der Verlängerung befassen. (abi)

Aktuelle Nachrichten