Finanzhaushalt
Stadt Bern erzielt Defizit und beschliesst Entlastungspaket

Die Jahresrechnung 2020 schliesst die Stadt Bern mit einem Defizit von 11,5 Millionen Franken ab. Ein umfassendes Entlastungspaket soll den Finanzhaushalt sanieren und führt zu einem Stellenabbau.

Merken
Drucken
Teilen
Der Berner Gemeinderat will den Finanzhaushalt durch ein Entlastungspaket und Mehreinnahmen sanieren. (Symbolbild)

Der Berner Gemeinderat will den Finanzhaushalt durch ein Entlastungspaket und Mehreinnahmen sanieren. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) Die Stadt schliesst das vergangene Jahr mit einer Haushaltsgrösse von rund 1,31 Milliarden Franken ab. Damit resultierte ein Defizit von 11,5 Millionen, wie der Informationsdienst des Gemeinderates am Donnerstag mitteilt. Zum Defizit hätten nebst tiefere Steuererträge einmalige Abschreibungen und Mindererträge beziehungsweise Mehraufwände in Zusammenhang mit der Pandemie beigetragen.

Bereits beim Jahresabschluss 2019 hat Bern ein Defizit registriert. Hätte der Gemeinderat damals keine Entlastungsmassnahmen eingeleitet, wäre die Stadt noch weiter in die roten Zahlen abgerutscht, heisst es in der Mitteilung.

Entlastungspaket führt zu Stellenabbau

Der Gemeinderat hat ein weiteres Entlastungspaket verabschiedet, welches auch einen Abbau von 238 Stellen vorsieht. Dieser soll grösstenteils über natürliche Fluktuationen erfolgen, heisst es. Der Gemeinderat erwartet, dass «voraussichtlich nur in Einzelfällen eine individuelle Lösung gefunden werden muss», etwa im Rahmen einer stadtinternen Umplatzierung.

Nebst Entlastungen beim Aufwand plant der Gemeinderat eine Senkung der Investitionen um 100 Millionen. Gleichzeitig sind Mehreinnahmen budgetiert. So sollen die Preise für die Anwohnerparkkarten in der Blauen Zone und die Parkgebühren erhöht oder eine Feuerwehrersatzabgabe eingeführt werden. Diese kennen bereits die allermeisten Gemeinden im Kanton Bern, heisst es.