Grundversorgung Post
Bund ernennt Christine Egerszegi als Leiterin von Expertengruppe

Die Aargauer Alt Ständerätin Christine Egerszegi übernimmt die Leitung der Expertenkommission Grundversorgung Post. Diese soll bis Ende Jahr zentrale Fragen über die künftige Ausrichtung des gelben Riesen klären.

Merken
Drucken
Teilen
Die ehemalige National- und Ständerätin Christine Egerszegi wird die Expertenkommission Grundversorgung Post leiten.

Die ehemalige National- und Ständerätin Christine Egerszegi wird die Expertenkommission Grundversorgung Post leiten.

Bild: Chris Iseli

(dpo) Der Schweizerischen Post stehen grosse Herausforderungen bevor. Während die Briefmengen und Zahlungen am Schalter laufend abnehmen, steigen vor allem die Paketmengen infolge des Booms beim Onlinehandel. Gleichzeitig drohen dem gelben Riesen weitere Ertragsausfälle, sollten sich die Pläne zur Privatisierung der Postfinance verwirklichen. Mittelfristig sei die eigenwirtschaftliche Finanzierung der Post gefährdet, wie das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr Energie und Kommunikation Uvek am Donnerstag bilanziert.

Angesichts dieser Veränderungen haben das Uvek sowie das Finanzdepartement eine Expertenkommission damit beauftragt, Fragen über die künftige Ausrichtung der Post zu klären. Die Grundlage dafür hat der Bundesrat im Januar geschaffen. Bis Ende des Jahres soll die Gruppe konkrete Vorschläge zur Weiterentwicklung der Grundversorgung in den Bereichen Post- und Zahlungsverkehrsdiensten erarbeiten. Die Leitung der unabhängigen Expertenkommission übernimmt die Aargauer Alt Ständerätin Christine Egerszegi beauftragt, wie das Uvek weiter mitteilt.

Die ehemalige FDP-Politikerin sei mit den politischen Verhältnissen bestens vertraut und kenne auch aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit in der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen das Postdossier bestens. Zuvor leitete Egerszegi gemäss dem Uvek bereits in Vergangenheit eine Expertengruppe, nämlich die Eidgenössische Kommission für berufliche Vorsorge.