Keine Bewilligungen erteilt
Auch der Kanton Zürich schliesst die Skigebiete

Der Kanton Zürich stellt den Betrieb von Wintersportanlagen ab dem kommenden Dienstag bis auf weiteres ein. Neun Gesuche von Skigebieten wurden abgelehnt.

Drucken
Teilen
Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh bedauert den Entscheid, weist aber auf knappe Kapazitäten in den Spitälern hin.

Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh bedauert den Entscheid, weist aber auf knappe Kapazitäten in den Spitälern hin.

Keystone

(agl) Aufgrund der epidemiologischen Lage habe die Volkswirtschaftsdirektion entschieden, keine Bewilligungen für den Betrieb von Wintersportanlagen zu erteilen, heisst es in einer Mitteilung vom Samstag. Insgesamt hätten neun Betreiber ein entsprechendes Gesuch eingereicht. Skigebiete, die bereits geöffnet waren, müssen ab dem 22. Dezember bis vorerst am 22. Januar schliessen.

«Ich bedaure den Entscheid für die Skiliftbetreibenden und alle Zürcherinnen und Zürcher, die gerne Ski fahren, sehr. Aber die Kapazitäten in den Spitälern – insbesondere auf den Intensivstationen – sind bereits heute knapp», wird Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh zitiert. Es sei dementsprechend unsicher, ob neben den an Covid-19 erkrankten Personen auch Opfer von Skiunfällen ausreichend versorgt werden könnten.

Verschiedene Kantone, darunter Luzern, Schwyz und Zug haben bereits in den vergangenen Tagen die Schliessung der Skigebiete bekanntgegeben. Die Kantone St. Gallen und Uri wollen ihre Entscheide am Wochenende kommunizieren.

Aktuelle Nachrichten