Klimapolitik
Sommaruga hatte virtuelles Treffen mit John Kerry

Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat mit dem amerikanischen Klimabeauftragten John Kerry gesprochen. Thema waren unter anderem die Anrechenbarkeit von Emissionsreduktionen.

Drucken
Teilen
John Kerry ist unter US-Präsident Joe Biden Sonderbeauftragter für Klima.

John Kerry ist unter US-Präsident Joe Biden Sonderbeauftragter für Klima.

Keystone

In dem bilateralen Gespräch, das am Donnerstag virtuell geführt wurde, habe Einigkeit über die Dringlichkeit einer ambitionierten Klimapolitik geherrscht, meldet das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK). Für beide Seiten seien «Regeln für die Anrechenbarkeit für im Ausland erzielte Emissionsreduktionen» wichtig. Kerry habe in dem Gespräch gefordert, dass klimaschädliche Energien nicht mehr finanziert würden.

Ausserdem habe er eine Erhöhung der finanziellen Mittel für klimapolitische Ziele in Entwicklungsländern in Aussicht gestellt. Hintergrund der Gespräche war der in drei Monaten in Glasgow stattfindende Klimagipfel COP26. Die Schweiz und die USA wollen sich dort beide dafür einsetzen, dass sich auch die wohlhabenderen Schwellenländer an der Finanzierung von Klimaprojekten in armen Staaten beteiligen. (wap)

Aktuelle Nachrichten