Krankenkasse
Weniger Operationen: Sympany zahlt 23 Millionen zurück

Die Krankenkasse Sympany bezahlt ihren Versicherten 23 Millionen Franken zurück. Da wegen Corona im vergangenen Jahr weniger operiert wurde, sind die Kosten der Spitalzusatzversicherung weniger hoch.

Drucken
Teilen
Sympany bezahlt ihren Kunden 23 Millionen Franken für zu viel bezahlte Spitalzusatzversicherungen zurück.

Sympany bezahlt ihren Kunden 23 Millionen Franken für zu viel bezahlte Spitalzusatzversicherungen zurück.

Keystone

(abi) Freude bei über 150'000 Kundinnen und Kunden von Sympany. Sie bekommen insgesamt 23 Millionen Franken zurück. Das teilte die Krankenkasse am Mittwoch mit. Der Grund: Wegen des vorübergehenden Verzichts auf geplante Operationen im ersten Lockdown 2020 fielen die Kosten bei den Spitalzusatzversicherungen tiefer aus als erwartet. So entstand ein Überschuss.

«Dieses Geld steht aus Sicht von Sympany den Versicherten zu», wird Sympany-Chef Michael Willer in der Mitteilung zitiert. In den Genuss kommen alle Kunden mit diversen Spitalzusatzversicherungen. Die Beträge unterscheiden sich je nach Versicherungsprodukt und bezahlter Prämienhöhe. Die Rückzahlung erfolgt Ende Mai.

Aktuelle Nachrichten