Pandemiefolgen
Energieverbrauch der Schweiz ist wegen der Coronapandemie deutlich gesunken

Im Coronajahr ist in der Schweiz über 10 Prozent weniger Energie verbraucht worden als noch im Vorjahr. Gründe dafür sind neben der Pandemie auch die wärmeren Temperaturen.

Drucken
Zum Beispiel der Treibstoffverbrauch ging im vergangenen Jahr als Folge der Coronapandemie deutlich zurück. (Symbolbild)

Zum Beispiel der Treibstoffverbrauch ging im vergangenen Jahr als Folge der Coronapandemie deutlich zurück. (Symbolbild)

Keystone

Der letztjährige Rückgang des Energieverbrauchs zeigt sich insbesondere bei den Treibstoffen, wie aus einer Mitteilung des Bundesamts für Energie (BFE) vom Montag hervorgeht. So ging der Benzin- und Dieselverbrauch 2020 um 8,1 Prozent zurück, der Absatz von Flugtreibstoffen brach gar um rund 62 Prozent ein. Auch beim Heizen ging der Energieverbrauch wegen des wärmeren Wetters zurück, wie das BFE weiter schreibt. So nahm die Anzahl Heizgradtage, die den Einfluss des Wetters auf den Heizenergieverbrauch messen, um 4,4 Prozent ab.

Insgesamt betrug der Schweizer Energieverbrauch 2020 747’000 Terajoule. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies laut BFE einem Rückgang von 10,6 Prozent. (agl)

Aktuelle Nachrichten