Todesfall
Ehemaliger Nationalrat Andreas Herczog stirbt an Corona

Der langjährige Nationalrat Andreas Herczog ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Gemäss seinen Angehörigen verstarb er an einer Coronainfektion – trotz doppelter Impfung.

Drucken
Teilen
Andreas Herczog (hier mit Ruth Metzler) sass 20 Jahre im Bundesparlament.

Andreas Herczog (hier mit Ruth Metzler) sass 20 Jahre im Bundesparlament.

Keystone

«Andi wurde trotz Impfung durch eine Coronainfektion mitten aus dem Leben gerissen», schreiben seine Angehörigen in einer Todesanzeige im «Tages-Anzeiger» vom Donnerstag. Andreas Herczog sass von 1979 bis 1999 im Nationalrat. Dort vertrat er den Kanton Zürich sowohl als Politiker der SP als zuvor auch der Poch (Progressive Organisationen der Schweiz).

Herczog kam als Kind als Ungarnflüchtling in die Schweiz und war neben seinem Amt als Nationalrat auch als Stadt- und Kantonsparlamentarier aktiv. Er wurde 74 Jahre alt. Dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) sind bisher laut jüngsten Zahlen 47 Todesfälle durch Corona bei doppelt geimpften Personen gemeldet worden. Die meisten Personen (39) waren über 80 Jahre alt. (mg)

Aktuelle Nachrichten