Slalom Are
Holdener fährt aufs Podest! Liensberger realisiert ihren ersten Weltcup-Sieg

Der zweite Slalom im schwedischen Are war an Spannung kaum zu überbieten: Ein dramatischer erster Lauf von Petra Vlhova, ein erster Sieg für eine sympathische Österreicherin und ein Podest für Wendy Holdener.

Gina Kern
Merken
Drucken
Teilen
Darf glücklich und zufrieden sein mit diesem Resultat: Wendy Holdener im Zielraum.

Darf glücklich und zufrieden sein mit diesem Resultat: Wendy Holdener im Zielraum.

AP

Die Schweiz hat die sympathische Voralbergerin Katharina Liensberger (23) längst ins Herz geschlossen: Noch nie gewann sie zuvor ein Weltcup-Rennen, dann realisierte sie an der WM in Cortina Slalom-Gold. Und nun konnte sie mit eindrücklicher Manier beweisen, dass dieses Gold im Slalom kein Zufall war. In bestechender Form und ohne Fehler absolvierte sie den zweiten Lauf im schwedischen Are mit viel Rhythmus und Können. Sie distanzierte die Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die am Samstag ihren 26. Geburtstag feiert, um 72 Hundertstel. Mit aufs Podest durfte auch Wendy Holdener. Die Schwyzerin legte ebenfalls ein Top-Fahrt hin und kämpfte sich tapfer durch die Tore. Mit diesem dritten Rang feiert sie ihren dritten Podestplatz in dieser Saison (Jasna und Flachau).

Gisin mit Problemen

Michelle Gisin kam mit der Piste in Are nicht gut zurecht, wie sie im Interview mit dem Fernsehen schon nach dem ersten Lauf ausführte. Gisin kam auf Rang 13. Camille Rast beendete das Rennen auf Rang 18. Swiss Ski schickte nur drei Athletinnen ins Rennen, weil Mélanie Meillard positiv auf Corona getestet wurde.

Vlhova baut Vorsprung auf Gut-Behrami aus

Was war mit Petra Vlhova passiert? Der Slowakin unterläuft im ersten Lauf kurz nach dem Start ein grober Fehler, es katapultiert sie fast aus dem Rennen, doch die Führende in der Disziplinenwertung rettet sich gekonnt, verliert aber Schwung und kann diesen nicht mehr aufholen. Sie büsst fast drei Sekunden auf die Führende Shiffrin ein. Doch die Slowakin kämpfte sich im zweiten Lauf zurück, zündete ein regelrechtes Feuerwerk und zeigte, dass sie eigentlich die wahre Siegerin gewesen wäre. Zum Schluss reicht es auf Platz 8. Vlhova kann damit die Disziplinenwertung am heutigen Tag nicht vorzeitig für sich entscheiden. Die Rennen am Weltcup-Finale auf der Lenzerheide werden im Kampf um die kleine Kristallkugel spannend werden.

Und auch im Duell mit Lara Gut-Behrami um die grosse Kristallkugel konnte Vlhova punkten und den Vorsprung gar weiter ausbauen. Sie führt nun mit 96 Punkten vor der Schweizerin. Auf Rang drei in der Gesamtwertung liegt Michelle Gisin.

Das Podest

  1. Katharina Liensberger (AUT) 1:47.93
  2. Mikaela Shiffrin (USA) +0.72
  3. Wendy Holdener (SUI) +1.65

Die Schweizer Skifrauen reisen nun auf die Lenzerheide zum Weltcup-Final. Am Mittwoch den 17. März findet dort die Abfahrt statt, am Donnerstag der Super-G, am Samstag der Slalom und am Sonntag den 21. März der Riesenslalom.