Abfahrt in Val di Fassa
Lara Gut-Behrami doppelt nach und baut Führung im Gesamtweltcup aus

Lara Gut-Behrami gewinnt auch die zweite Abfahrt in Val di Fassa. Corinne Suter wird Zweite und bringt sich im Kampf um die Abfahrts-Kristallkugel in Stellung. Dritte wird die Deutsche Kira Weidle.

Simon Wespi
Merken
Drucken
Teilen
Lara Gut-Behrami gewinnt erneut die Abfahrt in Val di Fassa und bringt sich in eine gute Position im Kampf um den Gesamtweltcup.

Lara Gut-Behrami gewinnt erneut die Abfahrt in Val di Fassa und bringt sich in eine gute Position im Kampf um den Gesamtweltcup.

AP

Auch in der zweiten Abfahrt im Italienischen Val di Fassa ist das Podest fest in Schweizer Hand. Wiederum dafür Verantwortlich sind Lara Gut-Behrami und Corinne Suter. Die Tessinerin gewann 32 Hundertstelsekunden vor der Schwyzerin. Das Podest komplettiert Kira Weidle aus Deutschland.

Lara Gut-Behrami zeigte eine bärenstarke Fahrt und deponiert eindrücklich ihre Ambitionen auf den Gewinn des Gesamtweltcups. Die 29-Jährige baut den Vorsprung auf ihre Kontrahentin Petra Vlhova auf über 100 Punkte aus. Die Slowakin wurde 12.

Doch im Interview bei SRF wollte Gut-Behrami nichts wissen vom Gesamtweltcup: «Ich sehe es eher unrealistisch, denn die Technikerinnen haben noch doppelt so viele Rennen wie ich zu fahren.» Mit ihrer Leistung zeigte sich die Tessinerin höchst zufrieden. «Mir ist es deutlich besser gelungen, sauberer zu fahren als gestern», sagt sie und ergänzt: «Die Arbeit zahlt sich aus, das gibt mir nun die Möglichkeit konstant auf das Podest zu fahren. Ich fühle mich frei und locker. Das macht enorm viel Spass.»

Im Kampf um den Abfahrts-Weltcup hat sich Breezy Johnson gleich selbst aus dem Rennen genommen. Die US-Amerikanerin stürzte und hat somit keine Chance mehr auf die kleine Kristallkugel. Nach wie vor die besten Aussichten hat die verletzte Sofia Goggia. Doch Corinne Suter sammelt mit ihrem zweiten Platz in der Abfahrt weitere 80 Punkte und liegt nun vor dem letzten Rennen auf der Lenzerheide 70 Punkte hinter der Italienerin. Ein zweiter Rang beim Saisonfinale reicht der Schwyzerin für den Gewinn des Abfahrts-Weltcups.

Vier Schweizerinnen in den Top 10

Ein tolles Schweizer Ergebnis runden Michelle Gisin als Siebte und Jasmine Flury als Achte ab. Joana Hählen wurde 17., Priska Nufer 18. und Jasmina Suter 22.

Am Sonntag steht ein Super-G in Südtirol auf dem Programm. Lara Gut-Behrami bietet sich die Gelegenheit in dieser Disziplin die kleine Kugel vorzeitig zu sichern. Das Rennen beginnt um 11 Uhr.