Eishockey-WM
8:1-Erfolg: Die Schweizer Nati deklassiert die Slowakei

Die Schweiz zeigt die erhoffte Reaktion auf die Klatsche gegen Schweden. Nach Startschwierigkeiten siegt das Team von Trainer Patrick Fischer souverän mit 8:1 gegen die zuvor noch ungeschlagene Slowakei. Die Entscheidung fällt im Mitteldrittel.

Drucken
Teilen
Die Schweizer Spieler bejubeln den wichtigen Treffer zum 1:0.

Die Schweizer Spieler bejubeln den wichtigen Treffer zum 1:0.

Freshfocus

Die Unsicherheit nach der 0:7-Schlappe gegen Schweden war der Nati zu Beginn noch anzumerken, während die Slowakei mit dem Selbstvertrauen von drei Siegen aus drei Spielen antrat. Auch eine fünfminütige Überzahl –Kristian Pospisils Check gegen den Kopf von Andres Ambühl wurde mit einer Spieldauer-Strafe sanktioniert – brachte nicht die gewünschte Schweizer Souveränität, im Gegenteil, die Slowaken vergaben die Topchance zur Führung. Umso wichtiger war der Treffer von Raphael Diaz, dessen Slapshot ins Tor abgelenkt wurde (10.)

Umso fulminanter war der Schweizer Start ins Mitteldrittel: Sven Andrighetto traf weniger Sekunden nach Wiederbeginn wuchtig zum 2:0. Glück hatte die Nati, dass Marek Hrivík nur den Pfosten traf und den slowakischen Anschluss haarscharf verpasste (22.). Stattdessen erhöhte Romain Loeffel wenig später auf 3:0 (26.). Die Nati strahlte nun deutlich mehr Stabilität aus. Grégory Hofmann stellte noch vor Ende des überragenden zweiten Drittels auf 4:0 (37.), wenige Augenblicke nach Beginn des Schlussabschnitts legte Timo Meier nochmals nach.

Philipp Kurashev schraubte das Ergebnis weiter in die Höhe (45.); der anschliessende slowakische Treffer brachte den Sieg nicht mehr in Gefahr. Der Schweizer Torhunger war noch nicht gestillt: Die starken Grégory Hofmann (53.) und Romain Loeffel (55.) erhöhten weiter. (dur)

Aktuelle Nachrichten