Fussball im Ausland
Starke Schweizer bei den Wölfen – Shaqiri glänzt bei Liverpool-Sieg und Gross kann mit Schalke punkten

PSG blamiert sich gegen Lorient, während Ex-Trainer Thomas Tuchel mit Chelsea gegen Burnley seinen ersten Sieg landet. Gleich mehrere Schweizer Fussballer glänzen in den Top-Ligen.

Sportredaktion CH Media
Merken
Drucken
Teilen

Deutschland – Bundesliga

Springt in die Arme von Wout Weghorst: Nationalspieler Renato Steffen.

Springt in die Arme von Wout Weghorst: Nationalspieler Renato Steffen.

Bild: AP

(keg) Starke Schweizer bei den Wölfen. Die drei Nationalspieler Kevin Mbabu, Renato Steffen und Admir Mehmedi haben einen wesentlichen Anteil am 3:0-Heimsieg gegen Freiburg. Mbabu und Steffen, der durch einen Assist glänzt, stehen in der Startelf, Mehmedi wird eingewechselt. Durch den Sieg verbessert sich Wolfsburg auf den dritten Rang und bleibt auf Königsklassenkurs. «Das internationale Geschäft war unser Ziel vor der Saison. Darauf arbeiten wir hin. Die Champions League gehört zum internationalen Geschäft dazu», sagte Sportdirektor Marcel Schäfer.

Mit seinem ersten Doppelpack im Profifussball hat Marius Wolf dem 1. FC Köln Big Points im Kampf um den Klassenerhalt beschert. Beim 3:1 (2:0) gegen Arminia Bielefeld erzielte Wolf die ersten beiden Tore (9./28.) und sorgte zugleich für das Ende der düsteren Heimserie der Kölner. Es war der erste Sieg im eigenen Stadion seit dem 29. Februar 2020 - die vergangenen 14 Spiele daheim hatte Köln nicht gewonnen.

Borussia Dortmund musste im Heimspiel gegen Augsburg auf Stammgoalie Roman Bürki verzichten. Der 30-Jährige hatte sich eine Schulterverletzung zugezogen. Für Bürki stand Marwin Hitz (33) im Tor. Hitz vertrat seinen Kollegen erfolgreich. Zwar geriet der BVB früh in Rückstand, doch Thomas Delaney und Jadon Sancho drehten die Partie. Dortmund schlägt Augsburg am Ende 3:1 und ist damit zurück auf der Siegerstrasse. Der 22-Jährige Schweizer Ruben Vargas wird bei den Augsburgern Mitte der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Die Dortmunder feiern drei wichtige Punkte.

Die Dortmunder feiern drei wichtige Punkte.

AP

Leipzig distanziert Leverkusen

RB Leipzig hat im Rennen um die Champions-League-Plätze drei Big Points erzielt und Verfolger Bayer Leverkusen distanziert. In einem umkämpften Bundesliga-Spitzenspiel besiegten die effizienteren Sachsen die Werkself 1:0 (0:0).

Mit diesem wichtigen Erfolg hat RB nun 38 Punkte und liegt damit sechs Punkte vor Leverkusen, das auf Rang vier abrutschte. Auf Tabellenführer Bayern München (4:1 gegen die TSG Hoffenheim) hat Leipzig aber weiterhin sieben Zähler Rückstand.

Schalke und Gross punkten

Bayern München hatte gegen Hoffenheim keine Mühe. Die Münchner setzten sich 4:1 durch und führen die Tabelle weiterhin souverän an. Unter anderem Thomas Müller und Robert Lewandowski reihten sich in die Torschützenliste ein.

Christian Gross ärgert sich über vergebene Punkte im Duell mit Werder Bremen.

Christian Gross ärgert sich über vergebene Punkte im Duell mit Werder Bremen.

Bild: EPA

Im Abstiegskampf glückte dem FC Schalke 04 unter dem Schweizer Trainer Christian Gross nicht der gewünschte Befreiungsschlag. Trotz starker erster Halbzeit gegen Werder Bremen reichte es für die Königsblauen nur zu einem 1:1-Unentschieden. In der 38. Minute war Gross’ Team durch Mascarell in Führung gegangen, musste nach dem Ausgleich durch Möhwald aber sogar noch glücklich über den Punktgewinnn sein. Der VAR verhinderte in der letzten Spielminute eine Niederlage wegen eines Offsidetors. Damit bleibt Schalke weiter am Tabellenende in der Bundesliga.

Urs Fischers Union und Borussia Mönchengladbach trennten sich ebenfalls 1:1-Unentschieden. Die Schweizer im Einsatz bei Borussia: Yann Sommer im Tor, Nico Elvedi und Denis Zakaria. Breel Embolo wurde in der 92. Minute eingewechselt.

Die Tabelle

England – Premier League

Jordan Henderson (links) und Mohamed Salah jubeln über den 3:1-Sieg gegen West Ham.

Jordan Henderson (links) und Mohamed Salah jubeln über den 3:1-Sieg gegen West Ham.

Bild: EPA

(sid/keg/rg) Meister Liverpool hat den Patzer von Leicester City ausgenutzt und ist durch den zweiten Sieg in Folge in der englischen Premier League an den Foxes vorbeigezogen. Die Mannschaft von Coach Jürgen Klopp gewann am Sonntagabend dank eines Doppelpacks von Stürmerstar Mohamed Salah (57./68.) und eines Treffers von Georginio Wijnaldum (84.) beim direkten Konkurrenten West Ham United mit 3:1 (0:0). Der Schweizer Nationalspieler Xherdan Shaqiri kehrte dabei beim Englischen Meister in die Startformation zurück und glänzte beim Erfolg mit einem schönen Assist. Er bediente Mohamed Salah mittels Flankenball ideal, der Ex-FCB-Spieler nutzte die Vorlage zum 2:0. Neun Minuten zuvor hatte Salah bereits das 1:0 in dieser Spitzenpartie erzielt. Für den 3:1-Entstand sorgten schliesslich noch die Treffer von Liverpools Wijnaldum und West Hams Dawson.

Durch den elften Saisonsieg kletterte Liverpool mit 40 Punkten auf Platz drei. Der Rückstand auf Spitzenreiter Manchester City, der ein Spiel weniger auf dem Konto hat, beträgt vier Punkte. Leicester hatte zuvor etwas überraschend 1:3 (1:1) gegen Aufsteiger Leeds United verloren und liegt nun mit 39 Punkten auf Rang vier. West Ham (35), für das Craig Dawson (87.) traf, bleibt Fünfter.

Tuchel siegt erstmals mit Chelsea

Im zweiten Anlauf hatte Thomas Tuchel zuvor seinen ersten Sieg als Trainer des FC Chelsea gefeiert. Tuchel kletterte mit seinem neuen Arbeitgeber, bei dem er am vergangenen Dienstag die Nachfolge der glücklosen Klubikone Frank Lampard angetreten hatte, vorerst auf den siebten Platz der Premier League. Cesar Azpilicueta erzielte in der 40. Minute die Führung, dessen spanischer Landsmann Marcos Alonso sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung (84.).

Am Samstag hatte der frühere Meister Manchester City seine Tabellenführung bereits erfolgreich verteidigt. Durch seinen achten Sieg in Serie mit einem mühseligen 1:0 (1:0) gegen Schlusslicht Sheffield United baute das Team von Nationalspieler Ilkay Gündogan seinen Vorsprung im stadtinternen Wettstreit mit Verfolger und Rekordmeister Manchester United auf drei Punkte aus. United musste sich mit einer Nullnummer beim FC Arsenal, der mit Nationaltorwart Bernd Leno antrat, zufriedengeben.

Dabei kam es zu einem Schreckmoment in der 90. Minute. Arsenal-Stürmer Alexandre Lacazette verdreht sich nach einem verpassten Kopfball in der Luft und fliegt unglücklich zu Boden.

Alexandre Lacazette von Arsenal im Zweikampf mit Harry Maguire von Manchester.

Alexandre Lacazette von Arsenal im Zweikampf mit Harry Maguire von Manchester.

EPA

Lacazette bleibt über Minuten fast regungslos liegen, rappelt sich dann aber auf, kann schliesslich aufstehen, um ausgewechselt zu werden. Die Partie endete ohne Tor 0:0. Im Mittelfeld spielte Granit Xhaka durch und überzeugte mit sicherem Stellungsspiel.

Manchester City tat sich im Spiel gegen Sheffield schwer mit dem Toreschiessen. Bei dem 1:0-Sieg war Gabriel Jesus einziger Torschütze. Und zum ersten Sieg im siebten Spiel des neuen Jahres kam Fabian Schär mit Newcastle United. Seine Mannschaft siegte in Everton mit 2:0.

Die Tabelle:

Italien – Serie A

Der Schweizer Nationalspieler Remo Freuler verliert gegen Lazio.

Der Schweizer Nationalspieler Remo Freuler verliert gegen Lazio.

Bild: Freshfocus

(swe) Einen Dämpfer kassierte Atalanta Bergamo. Der Champions-League-Achtelfinalist unterlag Lazio Rom mit 1:3 und ging zum ersten Mal seit zehn Ligaspielen ohne Punkt vom Platz. Damit konnte sich Lazio für die Cup-Niederlage unter der Woche revanchieren. Bei Bergamo wurde Remo Freuler nach 78 Minuten ausgewechselt.

(keg) Die AC Milan bleibt nach einem weiteren Auswärtssieg Tabellenführer der italienischen Serie A. Beim FC Bologna feierte Milan mit einem 2:1 (1:0) im zehnten Spiel den bereits neunten Erfolg in fremden Stadien. Damit baut Milan seinen Vorsprung in der Tabelle weiter aus.

Mailand gab die passende Antwort auf das schmerzhafte 0:3 in der Vorwoche gegen Atalanta Bergamo. Im Mittelpunkt stand dabei einmal mehr Ibrahimovic, der beim zweiten Strafstoss Franck Kessie den Vortritt liess. Der Ivorer (55.) verwandelte sicher. Der eingewechselte Andrea Poli (81.) sorgte mit seinem Anschlusstreffer für eine spannende Schlussphase.

Juventus Turin legt nach

Titelverteidiger Juventus Turin zog am Abend nach. Bei Sampdoria Genua gewann das Team von Trainer Andrea Pirlo 2:0 (1:0) und ist mit sieben Punkten Rückstand auf Milan Dritter. Allerdings hat Juve ein Spiel weniger absolviert. Federico Chiesa (20.) und Aaron Ramsey (90.+1) trafen zur Entscheidung.

Schoss zwar kein Tor, feiern konnte er trotzdem: Zlatan Ibrahimovic gewinnt mit Milan in Bologna.

Schoss zwar kein Tor, feiern konnte er trotzdem: Zlatan Ibrahimovic gewinnt mit Milan in Bologna.

EPA

Die Tabelle:

Spanien – Primera Division

(sid) Auch dank eines Doppelpacks von Stürmerstar Luis Suarez hat der spanische Fussball-Topklub Atletico Madrid seinen Vorsprung in La Liga weiter ausgebaut. Die Mannschaft von Trainer Diego Simeone siegte bei Cadiz 4:2 und liegt zehn Punkte vor Stadtrivale und Rekordmeister Real Madrid. Suarez (28./50., Foulelfmeter) mit seinen Saisontoren 13 und 14, Saul Niguez (44.) und Koke (88.) trafen für Atletico, das den achten Sieg in Folge in der Liga feierte. Der frühere spanische Nationalspieler Alvaro Negredo (35./79.) erzielte die Tore für Cadiz.

Luis Suarez schnürt einen Doppelpack.

Luis Suarez schnürt einen Doppelpack.

EPA

(keg/swe) Kein erfolgreicher Nachmittag für Real Madrid. Die Königlichen verlieren Zuhause gegen Levante 1:2. Bereits nach neun Minuten agierten die Gastgeber in Unterzahl. Eder Militao kassierte die rote Karte. Dennoch konnte Marco Asensio nach 13 Minuten Real Madrid in Führung schiessen. Doch Levante konnte die Überzahl während mehr als 80 Minuten zu ihren Gunsten nutzen und drehte schliesslich die Partie. Stadtrivale Atlético Madrid wird es freuen: Nun ist der Vorsprung an der Spitze bereits beträchtlich. Valencia gewann am Abend gegen Elche 1:0.

Toni Kroos und Real Madrid schauen in die Röhre: Heimniederlage gegen Levante.

Toni Kroos und Real Madrid schauen in die Röhre: Heimniederlage gegen Levante.

AP

Die Tabelle:

Frankreich – Ligue 1

(dpa) Paris Saint-Germain hat unter Mauricio Pochettino den vierten Sieg nacheinander verpasst und sich stattdessen beim Neuling FC Lorient blamiert. Der Titelverteidiger in der französischen Fussball-Meisterschaft benötigte am Sonntag beim Tabellenvorletzten sogar zwei Elfmeter, um überhaupt Tore erzielen. Am Ende unterlag PSG dennoch mit 2:3. Der Aufsteiger war durch Laurent Aubergel in der 36. Minute in Führung gegangen. Kurz vor der Pause verursachte Houboulang Mendes aber den ersten Strafstoss. Brasiliens Superstar Neymar (45.) glich aus. Nach dem Seitenwechsel dann das Déja-vu: Wieder verschuldete Mendes einen Foulelfmeter, wieder traf Neymar (58.). Lorient gab sich aber nicht geschlagen und glich durch Yoane Wissa in der 80. Minute aus, ehe in der ersten Minute der Nachspielzeit Terem Moffi das Siegtor erzielte. In der Tabelle verpasste es PSG, damit wieder den ersten Platz von Olympique Lyon zurückzuerobern.

Hatte trotz zwei Toren nichts zu lachen. Superstar Neymar.

Hatte trotz zwei Toren nichts zu lachen. Superstar Neymar.

AP

(keg) Üble Krawalle gab es am Samstagnachmittag auf dem Trainingsgelände des Ligue-1-Klubs Olympique Marseille. Zahlreiche Hooligans versuchten sich gewaltsam Zutritt zum Trainingsgelände zu verschaffen. Es wurden Feuerwerkskörper und Rauchbomben gegen das versperrte Eingangstor gezündet. 25 Personen wurden festgenommen, wie die Polizei auf Twitter mitteilte. Der Protest richtete sich nach verschiedenen Medienberichten gegen den Vereinspräsidenten Jacques-Henri Eyraud. Dieser machte sich unbeliebt, weil er verlauten liess, dass er es als eine Gefahr erachte, dass ein grosser Teil der Fans aus Marseille komme. Das Meisterschaftsspiel von Marseille gegen Rennes vom Samstagabend wurde verschoben.

In der 22. Runde wurde derweil nur ein Spiel gespielt: Montpellier (ohne Jonas Omlin im Tor) spielte gegen Lens und verlor 1:2.

Die Tabelle: