Handball-WM
Erzrivalen entzaubert, Titel verteidigt: Dänemark holt WM-Titel gegen Schweden

Dänemarks Handballer haben den schwedischen Angriff abgewehrt und ihren Platz auf dem WM-Thron behauptet. Sie gewinnen das Spiel in einem hochklassigen Krimi mit 26:24.

Merken
Drucken
Teilen
Kein Halten mehr: Dänemark nach dem Final-Sieg gegen Schweden.

Kein Halten mehr: Dänemark nach dem Final-Sieg gegen Schweden.

AP

(keg/sid) Angeführt vom starken Torhüter Niklas Landin besiegten die Dänen Schweden in einem hochklassigen Finale mit 26:24 (13:13) und krönten damit ein herausragendes Turnier mit dem erneuten WM-Triumph. Die turnierübergreifenden 19 WM-Siege bei den Titelkämpfen 2019 und 2021 bedeuten zudem einen neuen Rekord.

«Es bedeutet uns sehr viel. Wir haben einige Kräfte gefunden, von denen wir nicht glaubten, dass wir sie hatten», sagte Landin, der mit 41 Prozent gehaltenen Bällen eine Weltklasseleistung bot. Dänemarks Nationaltrainer Nikolaj Jacobsen meinte:

«Es ist schön für die Mannschaft und für mich, dass wir das WM-Gold verteidigen konnten.»

Bester Werfer der Dänen war Superstar Mikkel Hansen mit sechs Toren. Hansen wurde anschliessend auch zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt. Für Schweden, das bei seiner ersten Finalteilnahme seit 20 Jahren den fünften Titel verpasste, traf Linksaussen Hampus Wanne (5 Tore) am häufigsten.

Während die Dänen ihrer Favoritenrolle am Sonntag gerecht wurden, blieb die Krönung der Schweden nach einem sensationell starken Turnier am Ende aus. Ihren bis dato letzten WM-Titel hatten sie 1999 in Ägypten errungen - zuvor hatten die Schweden bereits in den Jahren 1954, 1958 und 1990 triumphiert.

Die Bronzemedaille hatte sich zuvor Europameister Spanien durch ein 35:29 (16:13) gegen Rekord-Weltmeister Frankreich gesichert. Massgeblichen Anteil am ungefährdeten Sieg der Iberer hatte Torhüter Rodrigo Corrales mit zahlreichen Paraden. Bei den mit sechs WM-Titeln dekorierten Franzosen war im neunten Turnierspiel ganz offensichtlich die Luft raus.