Humor an der Nordischen WM
Ein volles Skisprungstadion der Frauen und ein bauchfreier Langläufer

Die Temperaturen sind wahrlich frühlingshaft. Für alle Involvierten an der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf ist dies eine Herausforderung. Ein Langläufer überrascht mit freizügigem Tenue – die Organisatoren vermelden derweil ein volles Skisprungstadion für den Frauen-Wettkampf. Ein humorvoller Start in die Nordische Ski-WM.

Merken
Drucken
Teilen

(swe) Die Temperaturen sind hoch, der Schnee schmelzt weg. Diese Gegebenheiten sind alles andere als ideal für die Nordische Ski-WM im Allgäu. 17 Grad zeigt das Thermometer am Donnerstag in Oberstdorf an. Die Loipe leidet. Während die Organisatoren alles unternehmen, die Bedingungen für eine faire und würdige WM so hoch wie möglich zu halten, sorgt Langläufer Mark Pollock für Aufsehen. Der Australier trat beim Quali-Rennen über 10 km praktisch bauchfrei an. Das Oberteil liess er weg, nur die Startnummer trug er.

Bedarf es noch etwas mehr Humor? Auch die Organisatoren stehen den Athleten nichts nach. Bereits Stunden vor dem Skisprung-Wettkampf der Frauen, vermelden die Verantwortlichen: «Das Stadion ist schon voll!» Dies in Zeiten von Corona und einer Trendsportart der Frauen – Chapeaux.

Heute Freitag steht der Teamwettkampf der Frauen auf dem Programm. Wir dürfen gespannt sein, ob eine Athletin bauchfrei die Anlaufspur in Oberstdorf hinunterfährt und von tausenden Zuschauern angefeuert wird. In dem Sinne: Auf eine erfolgreiche WM und viel Humor!