Motorrad
Dominique Aegerter verpasst Moto-E-Titel nach Zeitstrafe

Dominique Aegerter hat den WM-Titel in der Moto-E-Klasse verpasst. Der Schweizer Töff-Pilot liefert sich in der letzten Runde ein Duell mit Konkurrent Jordi Torres. Die Jury taxiert die Aktion mit einer Zeitstrafe, der Sieg und WM-Titel ist weg.

Simon Wespi
Drucken
Teilen
Fährt in Misano als erster über die Zillinie, gewinnt aber nicht das Rennen: Dominique Aegerter.

Fährt in Misano als erster über die Zillinie, gewinnt aber nicht das Rennen: Dominique Aegerter.

Keystone

Wie bitter ist denn das! Dominique Aegerter ist auf bestem Weg zum WM-Titel in der Moto-E-Klasse. Der Schweizer fährt beim letzten Rennen der Saison im italienischen Misano als Erster über die Ziellinie. Doch die Freude über den Erfolg währte nicht lange. Für einen Zweikampf in der letzten Runde, der zum Sturz des WM-Leaders Jordi Torres führte, wurde Aegerter von den Stewards mit einer Zeitstrafe belegt. Es war ein Juryentscheid, der am Ende über eine ganze Saison entschied. Dominique Aegerter verpasste damit den 1. Saisonsieg, wie auch den bereits sicher geglaubten Gesamtsieg in der Moto-E-Klasse.

Auf Position 4 gestartet, zeigte der 30-jährige Oberaargauer eine angriffige Fahrt und kämpfte sich bis an die Spitze. In der allerletzten Runde des Rennens ereignete sich die strittige Szene. Beim Überholmanöver von Jordi Torres wackelten beide Maschinen, wobei der Spanier bei Aegerter auffuhr. Torres kam zu Fall, fiel zurück, blieb aber unverletzt und Aegerter gewann vermeintlich das Rennen. Doch die Stewards legten ihr Veto ein und gaben Aegerter die Schuld für diese Aktion. Somit wurde ihm der Premieren-Sieg aberkannt und eine Zeitstrafe von 38 Sekunden aufgebrummt. Damit fiel Aegerter auf Rang 12 zurück – just vor Torres, der damit seinen Titel verteidigt. Aegerter fehlten am Ende 7 Punkte auf den WM-Titel.

Aktuelle Nachrichten