Niederlage und Rekord
Youssoufa Moukoko ist jüngster Bundesligatorschütze der Geschichte

Borussia Dortmund kassiert die nächste Niederlage. Bei Union Berlin verliert der BVB mit 1:2. Einziger Lichtblick: Youssoufa Moukoko kürt sich zum jüngsten Bundesligatorschützen.

Merken
Drucken
Teilen
Youssoufa Moukoko trifft in Berlin zum 1:1-Ausgleich und ist damit jüngster Torschütze der Bundesliga.

Youssoufa Moukoko trifft in Berlin zum 1:1-Ausgleich und ist damit jüngster Torschütze der Bundesliga.

Bild: EPA

(swe) Für Borussia Dortmund und Neo-Trainer Emir Terzi stand am Freitagabend ein delikates Auswärtsspiel auf dem Programm. Der BVB gastierte an der alten Försterei bei Union Berlin. Jenen Berlinern die bereits letzten Samstag dem FC Bayern München das Leben schwer machten. Der Deutsche Rekordmeister reiste nur mit einem 1:1-Unentschieden aus der Hauptstadt ab. Die Dortmunder waren also gewarnt. Immerhin: Nach der 1:5-Pleite gegen Aufsteiger Stuttgart konnte Gelb-Schwarz sich unter der Woche rehabilitieren. In Bremen gewann der BVB mit 2:1.

Die Partie begann äusserst verhalten. Erst nach 16 Minuten die erste auffällige Aktion. Union kombinierte sich sehenswert in den Strafraum. Stürmer Taiwo Awoniyi kam frei vor Torhüter Roman Bürki zum Schuss. Nur mit einer Glanzparade konnte der Schweizer Goalie die Führung der Berliner verhindern. In der Folge war es Union Berlin das dem Spiel den Stempel aufdrückte. Die Dortmunder blieben in der ersten Hälfte blass. Youssoufa Moukoko traf kurz vor der Pause nur den Pfosten – 0:0.

16 Jahre und 28 Tage

Der zweite Umgang gestaltete sich um einiges animierter. Nach einem Eckball war es der 23-Jährige Nigerianer Awoniyi der Union Berlin in Führung brachte. Keine zwei Minuten später die prompte Antwort des BVB. Moukoko sorgte mit einem satten Schuss unter die Latte für den Ausgleich. Der Stürmer des BVB ist mit 16 Jahren und 28 Tagen der jüngste Bundesligatorschütze der Geschichte. Mitten in der Druckphase der Dortmunder folgte der nächste Dämpfer. Marvin Friedrich traf in der 78. Minute zur erneuten Berliner Führung. Die Abwehr mit Mats Hummels und Manuel Akanji sah dabei schlecht aus. Am Ende ist der Union-Sieg verdient. Während Borussia Dortmund weiter im freien Fall ist, ist Union Berlin seit drei Spielen ungeschlagen und klassiert sich neu auf Rang 4. Ein Punkt hinter Borussia Dortmund.