Qualifying in Imola
Enttäuschung: Beide Alfa-Sauber scheitern im Q1 – Hamilton holt sich die Pole

Das Qualifying in Imola läuft aus Schweizer Sicht unbefriedigend. Die beiden Alfa-Sauber scheitern bereits im Q1. Die Poleposition geht an Lewis Hamilton.

Drucken
Kimi Räikkönen muss sich nach dem Qualifying in Imola mit dem 16. Platz begnügen.

Kimi Räikkönen muss sich nach dem Qualifying in Imola mit dem 16. Platz begnügen.

Keystone

(gav) Im vergangenen Jahr mussten sich die beiden Alfa-Romeo-Piloten in Imola mit den Plätzen 18. und 20. begnügen. Nach dem Qualifying zum GP Emilia Romagna wird die Punktejagd für den Hinwiler Rennstall schwierig. Kimi Räikkönen fährt auf Rang 16 und gleich hinter ihm klassiert sich Antonio Giovinazzi. Beide müssen sich nach dem Q1 geschlagen geben.

Ebenfalls nicht nach Wunsch läuft es für den vierfachen Weltmeister Sebastian Vettel. Der 33-jährige Deutsche im Aston Martin geht als 13. ins Rennen. Im Kampf um die Poleposition liefern sich drei Piloten einen Hundertstelkrimi. Diesen entscheidet Lewis Hamilton für sich. Der Brite ist drei Hundertstel schneller als Sergio Perez. Auf Rang drei folgt der Trainingsschnellste Max Verstappen, der nur neun Hundertstel verliert.

Für Mercedes-Pilot Hamilton ist es insgesamt die 99. Poleposition: «Ich hätte nicht gedacht, dass ich vor den beiden Red Bull stehen würde. Das Auto hat sich im Vergleich zum Training deutlich besser angefühlt», so der siebenfache Weltmeister im Interview.

Das Qualifying ging eine Stunde früher als geplant über die Bühne. Weil die Beerdigung von Prinz Philipp um 15 Uhr angesetzt war, wollte man dem Duke von Edinburgh Respekt erweisen und das Qualifying nicht gleichzeitig durchführen. Das Rennen für den GP Emilia Romagna steigt am Sonntag um 15 Uhr.

Aktuelle Nachrichten