Ski Alpin
Doppelsieg für Österreich in Garmisch – Odermatt fährt auf das Podest

Die Österreicher feiern im Super-G von Garmisch-Partenkirchen einen Doppelsieg. Vincent Kriechmayr gewinnt vor Matthias Mayer. Marco Odermatt wird Dritter. Vier Schweizer klassieren sich in den Top 10.

Simon Wespi
Merken
Drucken
Teilen
Überzeugte auf der Kandahar in Garmisch: Marco Odermatt wird Dritter im Super-G.

Überzeugte auf der Kandahar in Garmisch: Marco Odermatt wird Dritter im Super-G.

EPA

Es war das letzte Rennen vor der Ski-WM in Cortina – der Super-G der Männer in Garmisch-Partenkirchen. Eine Disziplin, die im deutschen Skiort nur selten gefahren wird, zehn Jahre ist es bereits her. Üblicherweise stehen ein Riesenslalom und eine Abfahrt auf dem Programm.

Die Schweizer Ski-Cracks kamen mit dem Kurs unterschiedlich zurecht. Gino Caviezel zeigte eine solide Fahrt und klassierte sich auf dem zehnten Rang. Ein Hundertstel schneller fuhr Beat Feuz. Der Emmentaler wurde Neunter. Für einen Exploit sorgte Loïc Meillard. Der Technik-Spezialist überzeugte mit einer starken Fahrt und dem tollen siebten Schlussrang. Mit der Kandahar am besten zurecht kam Marco Odermatt. Der Nidwaldner mit Startnummer eins zeigte eine fehlerfreie Fahrt und fuhr als Dritter auf das Podest.

Gegenüber SRF analysiert Odermatt seinen Auftritt: «Mit der oberen Hälfte bin ich nicht zufrieden, unten war es sehr gut. Im Eishang habe ich etwas viel Zeit verloren», so der Nidwaldner.

Österreicher eine Klasse für sich

Der Sieg ging nach Österreich, das gleich einen Doppelsieg feiern konnte. Vincent Kriechmayr klassierte sich 17 Hundertstel vor Landsmann Matthias Mayer. Weltcup-Punkte erreichte auch die zweite Schweizer Garde. Stefan Rogentin (28.) und Ralph Weber (27.) schafften den Sprung in die Top 30. Diese nicht erreicht haben Niels Hintermann und Justin Murisier.

Die Ski-WM beginnt am Montag mit einer Kombination der Frauen. Am Dienstag folgt der Super-G der Männer.