Ski Alpin
Paris gewinnt Abfahrt in Garmisch – Feuz fährt auf das Podest

Dominik Paris gewinnt die Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen. Beat Feuz fährt auf Platz Zwei. Die Schweizer Speed-Cracks überzeugen mit drei Top-10-Plätzen.

Simon Wespi
Merken
Drucken
Teilen
Eine Klasse für sich: Dominik Paris gewinnt in Garmisch.

Eine Klasse für sich: Dominik Paris gewinnt in Garmisch.

AP

Wie schon eine Woche zuvor bei den Frauen wurde das Programm in Garmisch-Partenkirchen auch bei den Männern umgestellt. Die Abfahrt wurde dem Super-G vorgezogen. Der Grund dafür war die Pistenbeschaffenheit.

Mit der sehr weichen Piste am besten zurecht kam Dominik Paris. Der Südtiroler zeigte auf der Kandahar eine blitzsaubere Fahrt und distanzierte die Konkurrenz deutlich. Die Konstante im Schweizer Team ist Beat Feuz. Der Emmentaler fuhr einmal mehr auf das Abfahrts-Podest. Als Zweiter verlor er 37 Hundertstel auf Sieger Paris. «Die Fahrt war sehr gut, ausser die Ausfahrt ‹Hölle›, da war ich zu tief, dies kostete mich die drei Zehntel, die fehlen auf Paris», analysierte Feuz seine Fahrt bei SRF. «Die Piste war sehr sulzig heute, auf dies musste man sich einstellen.» Dritter wurde Matthias Meier aus Österreich.

Drei Schweizer in den Top 10

Die Schweizer Ski-Cracks vermochten einmal mehr zu überzeugen. Carlo Janka zeigte eine solide Fahrt. Der Bündner klassiert sich als Sechster erneut in den Top 10. Auch Marco Odermatt darf sich freuen. Der Nidwaldner zeigte ein gutes Rennen und fuhr auf Platz 8. Komplettiert wird das starke Schweizer Ergebnis mit dem 15. Rang von Niels Hintermann. Ralph Weber und Gilles Roulin verpassten die Top 30 und damit die Punkte. Stefan Rogentin schied aus.

Bevor die Speedspezialisten nach Cortina dislozieren, folgt morgen Samstag der Super-G in Garmisch. Dieser beginnt um 11.30 Uhr.