SLALOM IN ARE
Vlhova zieht nach Sieg an Gut-Behrami vorbei – Holdener verpasst Podest um 5 Hundertstel

Petra Vlhova gewinnt den ersten Slalom in Are. Die Slowakin zieht damit im Gesamt-Weltcup an Lara Gut-Behrami vorbei. Wendy Holdener verpasst das Podest haarscharf.

Gabriel Vilares
Drucken
Teilen
Schwierige Bedingungen in Are: Wendy Holdener verpasst das Podest als Vierte.

Schwierige Bedingungen in Are: Wendy Holdener verpasst das Podest als Vierte.

Keystone

Bevor es für die Frauen zum Weltcup-Final nach Lenzerheide geht, stehen noch zwei Slaloms im schwedischen Are auf dem Programm. Eine Frage rückt dabei in den Vordergrund: Kann Petra Vlhova bereits am Freitag im Kampf um die grosse Kristallkugel an Lara Gut-Behrami vorbeiziehen? Der Vorsprung der Schweizerin vor dem ersten Slalom beträgt 36 Zähler.

Aus Schweizer Sicht muss die Frage leider mit einem Ja beantwortet werden. Die 25-jährige Slowakin gewinnt zum 20. Mal ein Weltcup-Rennen. Vlhova lässt in ihrer Paradedisziplin die Muskeln spielen und grüsst seit Freitagabend von der Spitze des Gesamt-Weltcups. 64 Punkte liegt sie nun vor der Tessinerin.

Vlhova kommt in Are am besten mit einer Piste zurecht, die stark leidet, deutliche Spuren hinterlässt und immer weicher wird. Am nächsten kommt ihr Slalom-Weltmeisterin Katharina Liensberger. Die Österreicherin verliert 20 Hundertstel und wird Zweite. Die Amerikanerin Mikaela Shiffrin verliert 0.64 Sekunden auf die Bestzeit und komplettiert das Podest.

Petra Vlhova zeigt allen die Meisterin. Die Slowakin gewinnt und führt nun auch im Kampf um die grosse Kristallkugel vor Lara Gut-Behrami.

Petra Vlhova zeigt allen die Meisterin. Die Slowakin gewinnt und führt nun auch im Kampf um die grosse Kristallkugel vor Lara Gut-Behrami.

Keystone

Wendy Holdener verpasst das Treppchen nur um 5 Hundertstel. Die Schwyzerin zeigt einen starken Auftritt und kann zwischen den Toren Zug aufbauen. Am Ende bleibt der 27-Jährigen wie bereits beim WM-Slalom in Cortina der undankbare 4. Rang.

«Schade, dass ich das Podest so knapp verpasst habe. Die 5 Hundertstel kann man überall suchen. Die Läufe haben sich nicht so gut angefühlt und waren ein Kampf. Wenn man zu nahe an die Spur fährt, rutscht man rein», so das Resümee von Holdener gegenüber SRF. Drei Ränge hinter Holdener klassiert sich Michelle Gisin. Die Engelbergerin findet auf der weichen Piste nicht das nötige Rezept und fährt zu direkt auf die Stangen zu.

Auch Rast in den Punkten – Meillard mit Schnitzer

Den Sprung in den 2. Lauf schafft auch Camille Rast. Die Walliserin verliert im Vergleich zum ersten Durchgang noch drei Positionen und wird 21. Mélanie Meillard verpasst nach einem Fehlstart die Qualifikation für den zweiten Durchgang. Die Neuenburgerin steht sich noch vor dem ersten Tor hinten auf den Ski und kommt aus dem Gleichgewicht. Meillard schafft es zwar noch ins Ziel, jedoch mit grossem Rückstand.

Am Samstag kann Petra Vlhova im letzten Frauen-Rennen vor dem Weltcup-Final den Vorsprung im Gesamt-Weltcup nochmals weiter ausbauen. Um 10.30 Uhr geht der 1. Slalom-Lauf in Are über die Bühne.

Aktuelle Nachrichten