Tennis
Hintertür für Djokovic? Ungeimpfte sollen Australian Open spielen dürfen

Kehrtwende in Down ? Eine 14-tägige Quarantäne soll auch Ungeimpften eine Teilnahme an den Australian Open in Melbourne ermöglichen.

Drucken
Teilen
Könnte seinen Titel in Australien auch ohne Impfung verteidigen: Novak Djokovic.

Könnte seinen Titel in Australien auch ohne Impfung verteidigen: Novak Djokovic.

Keystone

Hintertür für Novak Djokovic? Bei den Australian Open sollen nun wohl auch ungeimpfte Tennisstars spielen dürfen. Voraussetzung sei eine 14-tägige Quarantäne. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten E-Mail der Frauen-Tour WTA an die Profispielerinnen hervor. Die lokalen Behörden betonten jedoch, es sei noch keine abschliessende Regelung getroffen worden.

Die neuen Bestimmungen sollen auch für die Männer-Tour ATP gelten. Damit könnte Djokovic seinen Titel beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres im Januar verteidigen. Die Nummer 1 der Welt aus Serbien macht wie einige andere Spieler ein Geheimnis daraus, ob er geimpft ist oder nicht, betonte zuletzt aber: «Ich weiss nicht, ob ich nach Australien fliegen werde.»

Ein Drittel nicht geimpft

Die Lockerung hat der E-Mail zufolge mit dem hohen Impfstatus im Bundesstaat Victoria zu tun. Dort soll in wenigen Tagen die Marke von 90 Prozent erreicht werden. Der Verband Tennis Australia teilte der Nachrichtenagentur AFP auf Anfrage mit, man sei optimistisch, das Turnier «so nahe wie möglich» an den vorpandemischen Bedingungen auszurichten.

Rund ein Drittel der Tennisprofis sind nach Angaben der Profiorganisationen nicht gegen das Coronavirus geimpft. Der Anteil der geimpften Spieler betrage momentan rund 65 Prozent, teilte die ATP, die Profiorganisation im Herren-Tennis, auf Anfrage mit. Die WTA erklärte, dass bei den Damen «mehr als 60 Prozent» der Spielerinnen den vollen Impfschutz gegen das Coronavirus hätten. (sid/dpa)

Aktuelle Nachrichten