wieder ein sieg
Klasse Leistung: Gut-Behrami gewinnt zum vierten Mal nacheinander einen Super-G

Lara Gut-Behrami befindet sich in einer Bomben-Form! Die Tessinerin gewinnt auch den zweiten Super-G in Garmisch-Partenkirchen und in dieser Disziplin zum vierten Mal nacheinander.

Gabriel Vilares
Drucken
Teilen
Lara Gut-Behrami ballt nach einer fantastischen Fahrt die Faust. Die Tessinerin gewinnt zum vierten Mal nacheinander einen Super-G.

Lara Gut-Behrami ballt nach einer fantastischen Fahrt die Faust. Die Tessinerin gewinnt zum vierten Mal nacheinander einen Super-G.

Keystone

Am Sonntag sorgte der dichte Nebel in Garmisch-Partenkirchen noch für die Rennabsage. Am Montagvormittag ist es zwar nach wie vor bewölkt, aber die Athletinnen können den Super-G unter guten Sichtverhältnissen bestreiten.

Den vollen Durchblick hat wieder mal Lara Gut-Behrami (29). Die Tessinerin befindet sich in einer beneidenswerten Form. Nach dem Super-G-Sieg auf der gleichen Strecke am Samstag geht die 29-Jährige als Topfavoritin an den Start - und bestätigt das auch im zweiten Rennen. Gut-Behrami gelingt eine nahezu perfekte Fahrt. Wie auf Schienen braust sie die Piste runter und gewinnt zum vierten Mal nacheinander einen Super-G in dieser Saison!

«Auf das bin ich stolz»

Es ist auch der fünfte Podestplatz in drei verschiedenen Disziplinen en suite: «Wir haben anstrengende Tage hinter uns. Ich bin froh, dass ich trotz Müdigkeit in der Lage bin, solche Fahrten abzurufen. Das ist nicht selbstverständlich und auf das bin ich stolz. Nun freue ich mich auf die Erholung und die kleine Pause», so die Siegerin gegenüber «SRF».

Die einzige Fahrerin, die einigermassen mit der Fahrt der Schweizer Siegerin mithalten kann, ist die Gesamt-Weltcup-Führende Petra Vlhova (25). Die Slowakin zeigt eine überraschend starke Fahrt und verliert 28 Hundertstel auf Gut-Behrami. Davor fuhr Vlhova erst einmal im Weltcup im Super-G in die Top 5. In La Thuile fuhr sie in dieser Saison auf den vierten Rang. Die Österreicherin Tamara Tippler (29) komplettiert das Podest und verliert 74 Hundertstel auf die Bestzeit.

Angriff auf Gesamt-Weltcup – Kleine Kristallkugel fast auf sicher

Dank des Sieges hat Gut-Behrami die kleine Kristallkugel im Super-G praktisch auf sicher. Fünf von sieben Rennen wurden bereits bestritten und sie führt 195 Punkte vor Corinne Suter (26). Auch im Gesamt-Weltcup rückt Gut-Behrami der führenden Slowakin Petra Vlhova bedrohlich nahe. Die beiden trennen noch 42 Weltcup-Punkte.

Zweitbeste Schweizerin ist Corinne Suter. Der Schwyzerin gelingt eine gute Fahrt. Wegen eines Fehlers im Schlussabschnitt fehlt ihr aber das Tempo, um das Podest anzugreifen. Die weiteren Schweizerinnen: Michelle Gisin (11.), Joana Hählen (16.), Jasmina Suter (17.) und Priska Nufer (25.).

Die Ski-WM in Cortina kann kommen. Am nächsten Montag startet die Weltmeisterschaft mit der alpinen Kombination bei den Frauen.

Aktuelle Nachrichten