Einbrecher
Diebesbande nutzt den Lockdown um in geschlossene Geschäfte einzubrechen

Vier Männer haben im Kanton Waadt diverse Einbrüche begangen. Insgesamt beläuft sich die Deliktsumme auf über 300'000 Franken, wie die Polizei am Mittwoch mitteilt.

Drucken
Teilen
Der Waadtländer Polizeihund Snatch (das Foto stammt aus dem Jahr 2017) hat den Einbrecher geschnappt.

Der Waadtländer Polizeihund Snatch (das Foto stammt aus dem Jahr 2017) hat den Einbrecher geschnappt.

Keystone

(mg) Der Lockdown als Gelegenheit für Diebe: Die Waadtländer Polizei hat bei den Ermittlungen im Nachgang zu einer Verhaftung eine Diebesbande ausfindig gemacht, die zwischen Dezember 2019 und April 2020 mehr als 30 Einbrüche begangen hat. Einen Teil davon während des Lockdowns im vergangenen Frühjahr, als Geschäfte und Restaurants geschlossen waren.

Bei den mutmasslichen Tätern handelt es sich um vier Kosovaren im Alter zwischen 37 und 40 Jahren. Einer der Männer wurde bei einem Einbruch im April von Polizeihund Snatch geschnappt. Beim selben Einbruch konnte die Polizei auch noch einen zweiten Verdächtigen festnehmen – die anderen beiden Beschuldigten wurden später im Rahmen der Ermittlungen verhaftet. Die Deliktsumme beläuft sich auf über 300'000 Franken.